[Home]
Triesterviertel /
Bezirkspolitiker Bezirkspolitikerinnen


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







Veränderung (letzte Änderung) (Autor, Normalansicht)

Hinzugefügt: 14a15,18
====20.6.2018 Musste heute das geplante Treffen mit ÖVP-NR Nico Marchetti absagen=

FritzEndl: Aus privaten Gründen musste ich heute das schon länger vereinbarte Gespräch mit dem ÖVP-Nationalratsabgeordneten Nico Marchetti absagen. Nach dem Sommer werden wir ein Treffen hoffentlich wieder schaffen.


  • Hier wird - im Sinne eines partizipativen Demokratieverständnisses - eine Informations- und Diskussionsplattform zu allen Themen angeboten, die für das "Triesterviertel" von Bedeutung sind
  • Angestrebt ist ein Webforum ähnlich www.abgeordnetenwatch.de in Deutschland, aber für eine wesentlich kleinere Region.
  • Es gibt in jeder ParteiPersonen, die sich ehrlich und wirkungsvoll auch um unsere konkreten Alltagsprobleme kümmern. Aber: Jemand muss sie informieren oder Fragen stellen ! Daher: Schreiben Sie ihnen hier, was verbessert gehört oder was Sie wissen möchten. Ab und zu ein Lob wäre aber auch kein Schaden.
  • Alle im Bezirksparlament vertretenen Parteien sind ebenfalls eingeladen, hier über Angelegenheiten zu informieren, die das "Triesterviertel" direkt oder indirekt betreffen
  • Außerdem werden Anträge und Fragen aus den Vollversammlungen der Bezirksvertretung hier veröffentlicht, wenn ich von ihnen erfahre und diese eine Beziehung zum "Triesterviertel" haben.
Inhaltsverzeichnis dieser Seite
26.6.2018 Gutes Gespräch mit SPÖ-GR Christian Hursky   
20.6.2018 Musste heute das geplante Treffen mit ÖVP-NR Nico Marchetti absagen   
12.6.2018 Gutes Gespräch mit FPÖ-BV-Stv.Mrkvicka   
3.5.2018 Die "Beisltour" von Bezirksvorsteher Franz begleiten leider nur "seine" Bezirksräte   
20.3.2018 eMail an die Bezirksvertretung zum Planungsverfahren der U2-Station Matzleinsdorfer Platz   
8.3.2018 Zum "Frauentag": Frauen in der Favoritner Bezirkspolitik   
7.3.2018 Besuche die Bezirksvertretungs-Vollsitzung   
1.3.2018 Anfrage an GR Chorherr und GRn Kickert (Grüne) zur Umstrukturierung der Gebietsbetreuungen + Antworten   
16.1.2018 Der erste offizielle Termin bei Bezirksvorsteher Marcus Franz verlief erfreulich und konstruktiv   
13.12.2017 Erhalte endlich einen Termin bei den Favoritner Grünen + Abschluss   
14.11.2017 Ausführliches Gespräch mit SPÖ-Bezirksrat Prischl   
8.11.2017 Erfahre über Facebook: Nico Marchetti wird morgen als ÖVP-Nationalrat angelobt werden   
30.10.2017 Nach DIESEN NR-Wahlen: Meinerseits keine Kontaktbemühungen mehr zu Parteien   
27.9.2017 In der Bezirksvertretungssitzung wird NEOS-Anfrage zu Bildungsgrätzln beantwortet   
19.9.2017 Angenehmes Gespräch mit FPÖ-Bezirksrat Adrian Drahosch   
19.8.2017 Nico Marchetti ist ÖVP-Spitzenkanditat in "Wien-Süd"   
16.9.2017 Ersuche den SPÖ-Bezirksrat Ing.Alexander Prischl um ein Gespräch + Antwort am 31.10.   
Eine Antwort kommt am 31.10.   
16.8.2017 Gutes Gespräch mit dem SPÖ-Bezirksgeschäftsführer Marcus Franz - Buch über "Das rote Wien"   
19.7.2017 In der "bz": NEOS schlagen "Bildungsgrätzl" im "triesterviertel" vor   
21.6.2017 Erstmals interessiert sich eine politische Fraktion (NEOS) für unsere "Orte erzählen"-Tafeln + Dank und Angebot   
22.7.2017 Bedanke mich bei Christine Hahn für den "bz"-Beitrag vom 19.7.   
14.6.2017 Besuche nach längerer Zeit die Vollversammlung der Bezirksräte/-rätinnen   
12.6.2017 Wieder sehr angenehmes Gespräch mit ÖVP-Klubobmann Nico Marchetti   
31.5.2017 Frage beim Klubvorsitzenden der "Grünen" wegen eines Besuches an   
6.5.2017 Ersuche die Bezirksvertretung um Unterstützung des Infoblattes   
27.4.2017 Mit Michael Mrkvicka auch gutes Gespräch mit dem FPÖ-Vizepräsidenten im Wiener Stadtschulrat   
28.3.2017 Gemeinsam mit BVStv. Mrkvicka beim FPÖ Klubobmann Dominik Nepp im Rathaus   
21.3.2017 Angenehmes Gespräch mit Markus Netter, Ko-Leiter der SPÖ-"Sektion am Wasserturm" - Leider ohne Auswirkungen   
1.3.2017 Treffe wieder FPÖ-BVStv. Michael Mrkvicka zu einem guten Gespräch   
7.2.2017 Gutes Gespräch mit NEOS-Klubvorsitzenden Christine Hahn   
Archiv2016   
Archiv2015   
Archiv2014   
Archiv2013   
Archiv2012   
Archiv2011   
Archiv2010   
Archiv2009   
Archiv2008   
Archiv2007   
VerschiedeneLinks + Diskussion   
11.9.2015 Ein "rotgrüner Grätzlaktivist" wird in Favoriten nicht unterstützt   
19.3.2015 Stefan Berger ist auch neuer Vorsitzender der Favoritner FPÖ   
(Ihr Eintrag - einfach auf Dokumentsymbol klicken und über diesen Text schreiben) ->   
(Ihr Eintrag - einfach auf Dokumentsymbol klicken und über diesen Text schreiben) ->   


26.6.2018 Gutes Gespräch mit SPÖ-GR Christian Hursky    

FritzEndl: Nachdem das letzte Gespräch mit GR Hursky schon lange zurückliegt (15.4.2015), habe ich ihn wieder zur einer Aussprache ersucht. Sie fand in einem Lokal neben dem Rathaus statt, verlief sehr offen und zukunftsorientiert. Mir war es im Sinne meiner Bemühungen als "Grätzlaktivist" im "Triesterviertel" wichtig, GR Hursky wieder zu vermitteln, zu allen Fraktionen weiterhin eine möglichst gute Gesprächsbasis zu haben.

20.6.2018 Musste heute das geplante Treffen mit ÖVP-NR Nico Marchetti absagen    

FritzEndl: Aus privaten Gründen musste ich heute das schon länger vereinbarte Gespräch mit dem ÖVP-Nationalratsabgeordneten Nico Marchetti absagen. Nach dem Sommer werden wir ein Treffen hoffentlich wieder schaffen.

12.6.2018 Gutes Gespräch mit FPÖ-BV-Stv.Mrkvicka    

FritzEndl: Am 1.3.2017 habe ich FPÖ-Bezirksvorsteher Stellvertreter das letzte Mal getroffen. Diesmal gab es einen sehr angenehmen Gedankenaustausch in dessen Büro. Mir war es ein großes Anliegen, ihn über die Auswirkungen auf unser Tafelprojekt "Orte erzählen" durch den Verlust des wichtigsten Fachberaters von der früheren Gebietsbetreuung zu informieren. Unser kleiner gewordenes Planungsteam wird sich auch in diesem Fall um die Unterstützung aller anderen Fraktionen bemühen.

3.5.2018 Die "Beisltour" von Bezirksvorsteher Franz begleiten leider nur "seine" Bezirksräte    

FritzEndl: Auf der Webseite der Stadt Wien wird über die Initiative "Sprechstunden im Beisl und Kaffeehaus" informiert: Näheres
Mich interessierte dabei vor allem dieser Satz: "Begleitet wird Marcus Franz in den jeweiligen Lokalen von der zuständigen Bezirksrätin oder dem zuständigen Bezirksrat aus dem Grätzl."

Am 25.4. stellte ich per E-Mail an BV Franz die Anfrage: "Werden zu deinen Sprechstunden die zuständigen Bezirksräte/Bezirksrätinnen ALLER Fraktionen eingeladen?" Sie wurde zwar nicht schriftlich beantwortet, aber ganz praktisch bei dessen Besuch am 3.5. im Gasthaus "Gabis Schmankerln". BV Franz wurde nur von "seinen" zuständigen Parteifreunden begleitet.

............................

Ich hätte es demokratiepolitisch erfreulicher gefunden, wenn der neue Bezirksvorsteher auch "neue Wege" im Kontakt mit den BewohnerInnen erproben würde.

20.3.2018 eMail an die Bezirksvertretung zum Planungsverfahren der U2-Station Matzleinsdorfer Platz    

Dazu Näheres

8.3.2018 Zum "Frauentag": Frauen in der Favoritner Bezirkspolitik    

FritzEndl: Gestern habe ich beim Besuch der Plenarsitzung in Hinblick auf den heutigen "Internationalen Frauentag" besonders die Aktivitäten der anwesenden BezirkspolitikerINNEN beobachtet.
Da beteiligte sich bei den Rednerinnen sowohl von der FPÖ, als auch von der ÖVP und den NEOs jeweils EINE sehr engagierte Bezirksrätin. Interessanterweise kam diesmal sowohl von der SPÖ und den Grünen keine Frau ans Rednerpult.
Bezüglich der Leitungsfunktionen dominieren wie üblich fast nur Männer, angefangen vom Bezirksvorsteher (+ zwei Stellvertreter) bis zu den jeweiligen Parteivorsitzenden und Klubobleuten.
Eine Ausnahme von dieser "Regel" gibt es zwar bei der SPÖ. Da ist GRn Kathrin Gaal Favoritner Parteivorsitzende. Aber als Tochter ihres Vorgängers Anton Gaal blieb die Funktion wenigstens "in der Familie".

7.3.2018 Besuche die Bezirksvertretungs-Vollsitzung    

FritzEndl: Nach längerer Zeit besuche ich die Vollversammlung der Favoritner Bezirksvertretung, diesmal mit dem neuen Bezirksvorsteher Marcus Franz. Es gibt leider nur wenige BesucherInnen (7) Die meisten der 5 Anfragen und 34 Anträge betreffen das "Triesterviertel" nicht direkt.

Bei der Ablehnung eines Busbahnhofes am Verteilerkreis waren sich weiterhin alle Fraktionen einig. Die Anfrage der ÖVP "Planungen betreffend U2/U5" wird in der nächsten Sitzung beantwortet. Die SPÖ-Forderung nach Errichtung fixer WC-Anlagen am Wienerberg wird noch besprochen werden. Ob der Bezirk ein Tempo 50 auf der Triesterstraße in Höhe der künftigen "Bio-City" (ehem.Coca-Cola-Gründe) überhaupt fordern darf, muss bzgl. Stadtverfassung noch geklärt werden, da es eine Bundesstraße ist.

Insgesamt erlebe ich das Bemühen um Sachlichkeit als sehr angenehm, trotz mancher unterschiedlichen Meinungen.

Der nächste Termin ist Mi, 18.4. um 17 Uhr. (Es gibt im 10.Bezirk das Pilot-Projekt der LiveÜbertragung.)

1.3.2018 Anfrage an GR Chorherr und GRn Kickert (Grüne) zur Umstrukturierung der Gebietsbetreuungen + Antworten    

An GR Chorherr und GRn Kickert,

warum sind die Gebietsbetreuungen in Wien ohne merkbaren Protest der Wiener Grünen „umstrukturiert“ worden?

Von den Favoritner Grünen erhielt ich am 20.2. zu diesem Thema als Antwort:
„Leider hatten wir nicht die geringste Chance bei der Neubestellung der Gebietsbetreuung mitzureden und mitzubestimmen schon gar nicht. Wir trauern ja alle dem bewährten, nunmehr abgelösten, Team nach. Niemand von uns versteht, warum der zukünftige Bürgermeister unbedingt eine Neuausschreibung wollte. Oswald Kuppelwieser“ (Hervorhebungen FE, Dazu auch Mailwechsel mit O.Kuppelwieser)

Können Sie das verstehen?

Fritz Endl

Zur Spinnerin 2/30
1100 Wien
Verein „triesterviertel.at“
www.triesterviertel.at


Antwort am 7.3.2018:

Lieber Fritz Endl,

danke zunächst, dass du uns, obwohl du zur SPÖ abgewandert bist, weiterhin über eure Aktivitäten zum Triesterviertel, am Laufenden hältst.

Sicher können dir deine Kontakt in der SPÖ eine Erklärung dafür geben, warum der zuständige Stadtrat Ludwig eine derartige Änderung vorgenommen hat.

Was wir dazu beitragen können ist, dass nach einer mehrjährigen Vergabe und einer dreijährigen Verlängerung der bestehenden Gebietsbetreuungen eine Neuausschreibung erfolgen musste, an der sich alle Institutionen natürlich beteiligen konnten.

Die Ausschreibung war sowohl auf Grund der bestehenden Vorschriften in Wien und in der EU erforderlich, der Wunsch nach einem Wechsel der handelnden Personen war daher nicht der Anlass. Für eine unsachliche Auswahl haben wir zumindest keine Anhaltspunkte.

Die Umstrukturierung selbst beruht auf einer Ausschreibung, bei der einerseits die Gebietsbetreuung nunmehr auch für die Bezirke 1, 13, 19, 22 und 23 geschaffen wurde, andererseits es zu Zusammenlegung von Bezirken bei der Betreuung kam. Der Wechsel bei den Anbietern ist natürlich eine Folge des Ergebnisses der Ausschreibung.

Für die Grünen war die Alternative der Ausschreibung so zuzustimmen, dass es weiterhin eine Gebietsbetreuung gibt oder diese abzulehnen. Bei einer Ablehnung wäre die bestehende Gebietsbetreuung ersatzlos ausgelaufen. Wir haben uns dafür entschieden, nach einigen Änderungen der Ausschreibung zuzustimmen.

Es bleibt aber natürlich weiterhin die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit der neuen Gebietsbetreuung und falls diese nicht wunschgemäß läuft, eine Beschwerde beim zuständigen Stadtrat einzubringen.

Gerne werden wir dort auch eure Anliegen unterstützen, bitte um konkrete Fehler oder Mängel, die sich durch die Neuorganisation der Gebietsbetreuung ergeben haben. Auch damit wir Abhilfe in die nächste Ausschreibung hineinreklamieren können.

Mit freundlichen Grüßen:
Stefan Freytag
Klubdirektor Grüner KLub im Rathaus


Meine Antwort am 20.3.2018 (Es gab zeitliche Verzögerungen)

Sehr geehrter Herr DI Fellinger `) bzw. Herr Freytag,

vielen Dank für diese Informationen!

Daher werde ich nun verstärkt die Verantwortlichen in der SPÖ über die Auswirkungen dieser Umstrukturierung informieren, zumindest was unsere Zusammenarbeit im "Triesterviertel" betrifft.

Liebe Grüße

Fritz Endl

`) DI Rupert Fellinger ist Referent für Stadtplanung bei Stadtrat Chorherr

16.1.2018 Der erste offizielle Termin bei Bezirksvorsteher Marcus Franz verlief erfreulich und konstruktiv    

................... .............

Eva Fischer (Bezirksmuseum), Rainer Hauswirth (Referent für das WienerBildungsgrätzl bei Stadtrat Czernohorszky), BV Marcus Franz, Christine Hahn (NEOS) und Jürgen Greiner (Bewohner)
Foto: Fritz Endl

FritzEndl: VorgeschichteUndInhalt dieses für unsere Bemühungen im Triesterviertel wichtigen Termins.

13.12.2017 Erhalte endlich einen Termin bei den Favoritner Grünen + Abschluss    

FritzEndl: Über Vermittlung von Oswald Kuppelwieser erfuhr ich heute per eMail, dass ich am 21.2.2018 im Parteilokal der Favoritner Grünen 15 Minuten lang über meine Bemühungen im "Triesterviertel" berichten darf. Am 31.5. hatte ich angefragt. Ich freu mich so.

20.2.2018 MailwechselMitOswaldKuppelwieser

14.11.2017 Ausführliches Gespräch mit SPÖ-Bezirksrat Prischl    

FritzEndl: Schon vor längerer Zeit hatte ich Ing.Alexander Prischl um ein Gespräch zum Thema "Bildung" gebeten. Heute konnte der sehr angenehme Informations- und Meinungsaustausch im "Cafeehaus" beim Viktor-Adler-Markt stattfinden. Ing.Prischl wird sich dafür einsetzen, mich besonders beim Thema "Wiener Bildungsgrätzl" zu unterstützen.
Nun fehlt nur mehr eine Antwort der Favoritner "Grünen" auf meine Frage vom 31.5., ob ich auch mit ihnen ein Gespräch über meine Bemühungen als "Grätzlaktivist" im "Triesterviertel" führen dürfe.

8.11.2017 Erfahre über Facebook: Nico Marchetti wird morgen als ÖVP-Nationalrat angelobt werden    

FritzEndl: Das kann man wohl eine besonders eindrucksvolle politische Karriere nennen: Der 27-jährige ehemalige Bundesschulsprecher, dann Favoritner ÖVP-Klubobmann und zuletzt Landesparteiobmann der Jungen ÖVP Wien Nico Marchetti wird morgen als Nationalrat angelobt werden.

30.10.2017 Nach DIESEN NR-Wahlen: Meinerseits keine Kontaktbemühungen mehr zu Parteien    

FritzEndl: Entschließe mich, als "Grätzlaktivist im Triesterviertel" in nächster Zeit keine Kontakte mehr zu Vertretern/Vertreterinnen von politischen Parteien aufzunehmen, ausgenommen auf Wiener Verwaltungsebene (Bezirksvorstehung, Kulturkommission u.a., Magistrate usw.)

27.9.2017 In der Bezirksvertretungssitzung wird NEOS-Anfrage zu Bildungsgrätzln beantwortet    

FritzEndl: Die NEOS-Anfrage vom 14.6.2017 wurde heute schriftlich beantwortet: StadtratCzernohorszkyTeiltMit

19.9.2017 Angenehmes Gespräch mit FPÖ-Bezirksrat Adrian Drahosch    

FritzEndl: Zweieinhalb Stunden dauerte das für mich sehr erfreuliche Gespräch mit dem jungen FPÖ-Bezirksrat, der mir von BVStv.Mrkvicka für das Thema "Bildung" empfohlen worden ist.
Abseits der aktuellen Wahlkampf-Konfrontationen auf Bundesebene war unser Thema meist sehr kleinräumig: Wie könnte z.B. in der Nachbarschaft schon im Kindessalter beginnend das friedliche Zusammenleben gestärkt werden? Wie könnte die Mitsprache der BewohnerInnen verbessert werden?
Wir werden hoffentlich auch nach der Wahl am 15.10. diesen sachlichen Dialog mit allen Fraktionen fortsetzen und möglichst in konkreten Grätzlinitiativen umsetzen können.

Maile Adrian Drahosch:
"Lieber Adrian, ich hoffe, auch dir hat unser Gespräch heute ebenso gut getan wie mir. Danke für dein Interesse und auch für die Geduld beim Zuhören. (Zweieinhalb Stunden!)
Wie angekündigt habe ich darüber auch einen kurzen Beitrag auf www.triesterviertel.at veröffentlicht. (Direkter Link: http://tinyurl.com/yadh3hor)
Ich würde mir SEHR wünschen, wenn unser Kontakt –- ähnlich wie mit Michael - wenigstens über eMails u.a. fortgesetzt werden könnte
.....trotz unserer unterschiedlichen „Parteirichtungen“
.....und obwohl das „Triesterviertel“ auf der FPÖ-Webseite als Bezirksteil Favoritens (noch?) gar nicht aufscheint.

Mit lieben Grüßen

Fritz

Adrian Drahosch antwortet bald:
"Lieber Fritz! Ich danke dir für das nette Gespräch heute. Ich habe wirklich viel - mit meinen jungen Jahren - mitnehmen können.
Ich werde versuchen Gespräche dahingehend zu führen und danke dir für deinen überparteilichen Einsatz, für unseren schönen Bezirk Favoriten.
Sollten wir eine Exkursion ins Bezirksmuseum bzw. im Triesterviertel machen, werde ich dich sicherlich auch kontaktieren.

Liebe Grüße und schönen Abend.

Adrian Drahosch

19.8.2017 Nico Marchetti ist ÖVP-Spitzenkanditat in "Wien-Süd"    

FritzEndl: Erfahre über Facebook, dass der Klubobmann der Favoritner ÖVP inzwischen nicht nur Alfred Hoch als Parteivorsitzender der ÖVP-Favoriten abgelöst hat, sondern nun auch die ÖVP-Liste für die NR-Wahl für den Wahlkreis "Wien-Süd" anführt. Eine beeindruckende Polit-Karriere für den 27-jährigen Studenten.

16.9.2017 Ersuche den SPÖ-Bezirksrat Ing.Alexander Prischl um ein Gespräch + Antwort am 31.10.    

Sehr geehrter Herr Ing.Prischl,

seit vielen Jahren bemüht sich der private Verein „triesterviertel.at“ (auch mit Hilfe der Webseite www.triesterviertel.at) um eine Verbesserung der Nachbarschaftskontakte im Favoritner Stadtteil entlang der Triesterstraße.

Gemeinsam mit dem Bezirksmuseum und der Gebietsbetreuung arbeiten wir seit 2008 am Infotafel-Projekt „Orte erzählen“ (Link: http://tinyurl.com/d7479v7), das im Vorjahr von der Bezirksvorstehung mit der Finanzierung einer Informationsbroschüre unterstützt worden ist.

Aktuell arbeiten wir auch an einer Präsentation am 21.10. anlässlich „10 Jahre Phönix-Realgymnasium im Triesterviertel“: (Link: http://tinyurl.com/mqmvxn3)

Als ehemaliger Lehrer (ab 1970-1990 am Gesamtschulversuch Herzgasse) ist mir das Thema „Bildung“ ein besonderes Anliegen.

Bezirksrat Franz hat mir Sie, sehr geehrter Herr Ing.Prischl, als Kontaktperson der Favoritner SPÖ zu diesem Thema genannt.

Wäre ein Gespräch mit dem Schwerpunkt in Richtung „Bildungsgrätzl im Triesterviertel?“ möglich?

Mit freundlichen Grüßen

Fritz Endl

Eine Antwort kommt am 31.10.    

Sehr geehrter Herr Endl!

Entschuldigen Sie bitte meine späte Antwort.
Sehr gerne treffe ich mich mit Ihnen, um über Bildungsthemen zu sprechen.
Ich kann Ihnen zB den 9.11.2017 ab 16:00 Uhr oder den 14.11.2017 Vormittags anbieten.
Ich freue mich auf Ihre Antwort und einen interessanten Austausch.
Mit freundlichen Grüßen
Alexander Prischl

16.8.2017 Gutes Gespräch mit dem SPÖ-Bezirksgeschäftsführer Marcus Franz - Buch über "Das rote Wien"    

FritzEndl: Mein Ersuchen um ein Gespräch mit dem Favoritner SPÖ-Bezirksgeschäftsführer Bezirksrat Marcus Franz konnte heute realisiert werden. Bei unserem Treffpunkt, einem Cafehaus am Columbusplatz hatte ich am 12.7.2011 mein erstes Kennenlern-Gespräch mit der damaligen Sprecherin der Favoritner "Grünen" Annemarie Duperron.

Auch dieses Gespräch verlief sehr angenehm. Marcus Franz wird sich für die weitere Unterstützung des "Orte erzählen"-Tafelprojektes einsetzen, an dem unser Verein "triesterviertel.at" gemeinsam mit der Gebietsbetreuung und dem Bezirksmuseum seit einigen Jahren arbeitet.

Informiere Marcus Franz als (heimgekehrtes) SPÖ-Mitglied davon, dass ich derzeit das beeindruckende Buch "DAS ROTE WIEN"- Sozialdemokratische Architektur und Kommunalpolitik 1919-1934" des Architekturhistorikers Helmut Weihsmann lese. Die Jahre um 1900 bis zum Beginn des Austrofaschismus sollten meiner Ansicht nach verstärkt ins öffentliche Bewusstsein gebracht werden.

Der Autor würdigt in seinem umfangreichen Standardwerk sowohl die strukturellen Erneuerungen unter dem christlich sozialen Bürgermeister Dr.Karl Lueger (1897-1910) wie Elektriziät, Gasversorgung, Kanalisation, 2.Hochquellenwasserleitung, Schienenverkehr (Stadtbahn!) usw. als auch die darauf aufbauenden Maßnahmen unter den sozialdemokratischen Bürgermeistern Jakob Reumann (1919-1923) und Karl Seitz (1923-1934) in den Bereichen Wohnbau, Soziales, Bildung, Gesundheit usw.

Weshalb Wien zu den lebenswertesten Städten der Welt zählt, beruht auch auf den stadtplanerischen Leistungen dieser Jahre am Beginn des 20.Jahrhunderts.

19.7.2017 In der "bz": NEOS schlagen "Bildungsgrätzl" im "triesterviertel" vor    

FritzEndl: Sende eMail an Marcus Franz (SPÖ, Michael Mrkvicka (FPÖ), Nico Marchetti (ÖVP), Wolfgang Schöpp (Grüne)und Christine Hahn (NEOS).

Werte Dame und Herren,

verständlicherweise freut mich als bildungsinteressierter Bewohner der Titelbeitrag „Gemeinsam lernen im Triesterviertel“ in der aktuellen bz-Ausgabe. (im Anhang)

Der Vorschlag Hanssonsiedlung würde sich aber zur Erprobung als Bildungsgrätzl ebenso gut eignen.

Wäre es nicht daher im Sinne der besonderen Vielfalt im 10.Bezirk am besten, wenn in beiden Bezirksteilen „Bildungsgrätzln“ erprobt werden könnten?

Sie würden einander meiner Ansicht nach sogar sehr gut ergänzen.

Mit freundlichen Grüßen

Fritz Endl
0650/4814860
Verein „triesterviertel.at“
www.triesterviertel.at


Eine Antwort der Favoritner NEOS-Sprecherin Christine Hahn kommt noch am selben Tag:

Lieber fritz,
du hast recht, es gibt viele schulen in favoriten, es ist platz für mehrere grätzel. Ich denke, wir warten jetzt einmal die anfragebeantwortung von stadtrat jürgen czernohorszky ab, dann sehen wir weiter!
Noch allen einen schönen sommer!
Liebe grüße!
christine

Christine Hahn, Klubobfrau BV Favoriten, Themenmoderatorin Bildung

21.6.2017 Erstmals interessiert sich eine politische Fraktion (NEOS) für unsere "Orte erzählen"-Tafeln + Dank und Angebot    

Näheres dazu

22.7.2017 Bedanke mich bei Christine Hahn für den "bz"-Beitrag vom 19.7.    

Liebe Christine,

ich danke dir auch ganz persönlich für deine /eure Unterstützung für das Thema „Bildungsgrätzl“ in Favoriten bzw. „Triesterviertel“.

Wenn ich euch bei Veranstaltungen trotz meiner SPÖ-Mitgliedschaft als „Grätzlaktivist“ nützlich sein kann, dann mache ich das gerne.

Mit lieben Grüßen

Fritz

14.6.2017 Besuche nach längerer Zeit die Vollversammlung der Bezirksräte/-rätinnen    

FritzEndl: Von 6-19 Uhr hörte ich nach längerer Zeit wieder einmal als einer von ca sechs (!) BesucherInnen von der Tätigkeit der gewählten Bezirksräte und Bezirksrätinnen. Meist war es regionale "Routinearbeit". Gemeinsame Empörung gab es gleich zu Beginn gegen jene Magistratabteilung, die zuständig ist für die Finanzierung der neuen Bushaltestellen im Zusammenhang mit dem Bau der U1-Verlängerung.
Beim Thema "Schule" ärgerte sich ein junger FPÖ-Bezirksrat über angebliche Agitation von LehrerInnen im Interesse der SPÖ, was die Bezirksvorsteherin ebenfalls sehr empört zurückwies.
Berührend war die Verabschiedung des Büroleiters Franz Jerabek in den wohlverdienten Ruhestand von allen Klubobleuten und BVn Mospointner. Inklusive BesucherInnen gab es zweimal stehenden Applaus.
Die Anfrage der NEOS-Fraktion zu "BildungsgrätzlInFavoriten" wird erst in der nächsten Vollversammlung beantwortet werden.

12.6.2017 Wieder sehr angenehmes Gespräch mit ÖVP-Klubobmann Nico Marchetti    

FritzEndl: Besonders interessiert zeigt sich der Favoritner ÖVP-Klubobmann am Thema "Bildungsgrätzl". Von den NEOS wird dazu in der Bezirksversammlung am 14.6. eine Anfrage gestellt werden.

31.5.2017 Frage beim Klubvorsitzenden der "Grünen" wegen eines Besuches an    

Lieber Wolfgang Schöpp, auch wenn ich kein Mitglied der Favoritner Grünen mehr bin, sondern zur SPÖ zurück “gewandert“ bin, würde ich eure Bezirksgruppe gerne als „Grätzlaktivist“ über meine Tätigkeit im „Triesterviertel“ informieren.
Auf der Webseite www.triesterviertel.at dokumentiere ich zwar manche Tätigkeiten, aber das kann bekanntlich ein persönliches Gespräch nicht ersetzen. Wann wäre das möglich?
Mit freundlichen Grüßen
Fritz Endl”

6.5.2017 Ersuche die Bezirksvertretung um Unterstützung des Infoblattes    

An die Bezirksvertretung Favoriten,

unser Verein „Triesterviertel.at“ ersucht um finanzielle Unterstützung für eine Fortsetzung des Informationsblattes „Unser Triesterviertel“.
( Letztes Blatt vom 5.5.2014)

Ein Ersuchen der Bezirksvertretung vom 10.11.1999 (im Anhang) an Vizebgm.Laska um „finanzielle Unterstützungbei der Umsetzung ihrer Konzepte“ wurde damals einstimmig angenommen. (Die Begründung des Antrages ist unserer Ansicht noch immer aktuell, abgesehen davon, dass der Verein nicht mehr am „Regionalteam“ und am „Vernetzungsfrühstück“ teilnimmt.)

Die Firma „Digidruck“ hat uns einige Male den Druck von 1000 Infoblättern gesponsert. Leider stellte sie das 2014 wieder ein.

Wir würden in den Infoblättern z.B. mehr über das aktuelle „Orte erzählen“- Projekt berichten, an dem wir seit 2008 mit dem Bezirksmuseum und der Gebietsbetreuung Stadterneuerung arbeiten. Darüber hat der Bezirk im Dezember 2016 in dankenswerter Weise den Druck von 2 500 Broschüren finanziert.

Derzeit werden die bisher montierten 10 Infotafeln aber kaum zur Kenntnis genommen, leider auch nicht von den Schulen im Triesterviertel.

Wir laden auch alle Fraktionen gerne zu Führungen im „Triesterviertel“ ein.

Mit freundlichen Grüßen

Helga und Fritz Endl
Verein „triesterviertel.at“
0650/4814860
Zur Spinnerin 2/30
1100 Wien
www.triesterviertel.at

Antrag der Bezirksvertretung am 10.11.1999:

.........................

27.4.2017 Mit Michael Mrkvicka auch gutes Gespräch mit dem FPÖ-Vizepräsidenten im Wiener Stadtschulrat    

FritzEndl: Über Vermittlung von FPÖ-BVStv.Mrkvicka konnte ich heute gemeinsam mit ihm ein sehr angenehmes Gespräch mit Mag.Bernd Sauer im Stadtschulrat für Wien führen. Er wird unsere Bemühungen um eine Kooperation der beiden Schulen Quellenstraße 142 und 144 in Richtung "Grätzlschulen" unterstützen.

28.3.2017 Gemeinsam mit BVStv. Mrkvicka beim FPÖ Klubobmann Dominik Nepp im Rathaus    

FritzEndl: Am 3.11.2009 habe ich mit Dominik Nepp in seiner Funktion als Landesobmann vom „Ring Freiheitlicher Jugend“ schon ein erstes Gespräch geführt. Nun konnte ich als "Grätzlaktivist" auch in seiner neuen Funktion wieder ein gutes Gespräch mit ihm führen, gemeinsam mit dem Favoritner Bezirksvorsteher-Stellvertreter Michael Mrkvicka. Allen ist uns wichtig, speziellim Grätzl auch bei unterschiedlichen politischen Positionen einen möglichst sachlichen und respektvollen Dialog zu führen.

21.3.2017 Angenehmes Gespräch mit Markus Netter, Ko-Leiter der SPÖ-"Sektion am Wasserturm" - Leider ohne Auswirkungen    

FritzEndl: Markus Netter ist - neben Bernhard Seiferd - neuer Sektionsleiter in der SPÖ "Sektion am Wasserturm". Sie ist für das "Triesterviertel" politisch zuständig ist. Ich besuche diese SPÖ-Sektion seit meinem Wieder-Beitritt zur SPÖ im September. Informiere Markus Netter auch über meine Teilnahme bei der SPÖ- "Sektion ohne Namen" (SoN) im 1.Bezirk.

13.6.2017: Beide SPÖ-Sektionen besuche ich schon länger nicht mehr. "Am Wasserturm" besteht offenbar kein Interesse an meiner Mitarbeit, und die "Sektion ohne Namen" vom 1.Bezirk spricht eher junge Menschen an. Bemühe mich daher um eine Mitarbeit bei der Wiener SPÖ-Themeninitiative "Vielfalt".

1.3.2017 Treffe wieder FPÖ-BVStv. Michael Mrkvicka zu einem guten Gespräch    

FritzEndl: Nach ca 5 Monaten treffen wir einander wieder, diesmal ebenfalls im "Caffeehaus" beim Viktor Adler Markt. Informiere BVStv. Mrkvicka über das Zustandekommen der "Orte erzählen"-Broschüre und dem für unsere Planungsgruppe etwas überraschend positiven Einleitungstext von Frau BVStn Mospointner. Nun planen wir ein Gespräch mit dem Wiener FPÖ-Klubomann Dominique Nepp, bei dem auch der Favoritner FPÖ-Parteivorsitzende GR Stefan Berger teilnehmen wird. Ich möchte ihn über meine Bemühungen um sachliche Zusammenarbeit mit allen Fraktionen im "Triesterviertel" persönlich informieren.

7.2.2017 Gutes Gespräch mit NEOS-Klubvorsitzenden Christine Hahn    

FritzEndl: Nach dem sehr angenehmen Gespräch am 6.12. mit ÖVP-Klubobmann Nico Marchetti konnte ich heute (wieder im "Caffeehaus" am Viktor Adler Markt) ein ebenso angenehmes Gespräch mit NEOS-Klubvorsitzenden Christine Hahn führen. Besonders erfreulich für mich ist, dass sie versprochen hat, dass sie mich dabei unterstützen wird, das BürgerInnen-Beteiligungsmodells "Gablitz" in Favoriten zu erproben.

Archiv2016    

Archiv2015    

Archiv2014    

Archiv2013    

Archiv2012    

Archiv2011    

Archiv2010    

Archiv2009    

Archiv2008    

Archiv2007    

VerschiedeneLinks + Diskussion    

11.9.2015 Ein "rotgrüner Grätzlaktivist" wird in Favoriten nicht unterstützt    

FritzEndl: Meine Bemühungen im “Triesterviertel“ passen offenbar nicht in die jeweiligen Parteistrukturen der (noch) Rot-Grünen Regierungskoalitionäre im 10.Bezirk. Außer unverbindlichem „Schulterklopfen“ gab es bisher keine konkrete Unterstützung von Themen wie „Mündliche BürgerInnenbeteiligung im Bezirk“, „Mehr Mehrstufenklassen“ oder Grätzlgeschichte im Onlinearchiv „Topothek“.

Näheres dazu:

19.3.2015 Stefan Berger ist auch neuer Vorsitzender der Favoritner FPÖ    

FritzEndl: Am 22.2.2014 schrieb ich auf dieser Seite, dass Stefan Berger neuer Klubobmann der Favoritner FPÖ ist und stellte die Frage, ob er diese Ernennung vielleicht seiner Burschenschafts-Mitgliedsschaft zu verdanken hätte. In einem persönlichen Gespräch am 24.10. verneinte Stefan Berger diese Vermutung. Nun sehe ich auf der FPÖ-Webseite, dass er auch die Funktion als FPÖ-Vorsitzender Favoritens von DDr.Schock übernommen hat.

(Ihr Eintrag - einfach auf Dokumentsymbol klicken und über diesen Text schreiben) ->    

(Ihr Eintrag - einfach auf Dokumentsymbol klicken und über diesen Text schreiben) ->