[Home]
Triesterviertel / Projektideen / Nicht Mehr Aktive Projekte / Kindergruppe Terrassenhaus /
Archiv 2014


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







2.12.2014 Wieder Besuch in der Kindergruppe"

FritzEndl: Eine Stunde besuchte ich heute wieder die Kindergruppe im "Kinderspielraum" vom "Terrassenhaus". Für Matteo ist er schon zu klein. Nächstes Jahr kommt er mit Alexander in die Schule. Ich genieße die fröhlichen Kinder. Nächste Woche wird der "Nikolo" kommen und sie werden wieder bei alten Menschen singen.

1.11.2014 eMail an die "Kerngruppe" zu "Dschihad im Kinderzimmer"

Liebe Mamis,

„Dschihad im Kinderzimmer“ titelt heute der „Kurier“ eine Story.

Es überrascht euch sicher nicht, wenn auch ich mir Gedanken darüber mache, weshalb sich Jugendliche – speziell in Österreich oder Wien und in Bezirken wie Floridsdorf oder Favoriten – relativ leicht „fangen“ lassen. Einer der vielen Erklärungsversuche ist die zunehmende Isolation in der Stadt, der Verlust der Gemeinschaft. (Das „Triesterviertel“ ist leider auch – noch - ein „frucht(furcht)barer Boden“ dafür.)

Daher bemühe ich mich derzeit, Unterstützung für das Projekt „Sonntags-Spiele am Hofer-Parkplatz“ zu gewinnen.
Vielleicht schaffen wir hier doch so etwas wie ein Gemeinschaftsgefühl im „Triesterviertel“ aufzubauen, ohne dass eine andere Interessensgruppe Einfluss hat. (Über eine „Kerngruppe“, so wie das ja auch bei euch der Fall war bzw. ist)

Ich versuche zwar derzeit einen Kontakt mit ATIB,( Näheres) aber auch deren Unterstützung wäre nur unter der Bedingung sinnvoll, wenn wichtige Entscheidungen NUR von den Anrainern/Anrainerinnen – in Kooperation mit "Hofer" - getroffen werden.

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße

Fritz :-)

18.2.2014 Besuche nach längerer Zeit wieder einmal die Gruppe

FritzEndl: Nach dem Jahreswechsel hatte ich an die Mütter der Kindergruppe unter anderem geschrieben:
"Ich ersuche euch um Verständnis dafür, dass ich künftig nur mehr ab und zu auf Besuch in eure Gruppe kommen werde.....Es hat uns allen glaube ich ganz gut getan, dass wir diese Gruppe gemeinsam aufbauen konnten.
Wenn es wieder Themen in Richtung „öffentlicher Raum“ geben sollte und ich als „Triesterviertler Grätzlaktivist“ etwas Sinnvolles beitragen kann, dann lasst es mich bitte wissen."

Heute gab es ein freudiges Wiedersehen mit fast allen Kindern und deren Müttern (+einem Vater). Die Gruppe hat sich gefestigt. Derzeit gibt es aber keine Anliegen, die den öffentlichen Raum in der Wohnumgebung betreffen.