[Home]
Triesterviertel / Projektideen / Aktive Projekte / Grätzlmarie Innerfavoriten /
Auszüge An GBOst


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







10.10.2021

Sehr geehrte Frau Römhild, sehr geehrte Frau Schmolmüller,

diese Woche bin ich von den beiden Eigentümern des Hauses Quellestr.156 Irene und Gerhard Weber informiert worden, dass Ende September, Anfang Oktober am Grundstück zwischen ihrem (Nr.156) bzw. dem Nachbarhaus (Nr.154) und dem Evangelischen Friedhof eine Mehrzahl der Bäume (über 10 !) gefällt worden ist, auch bei manch unklarem Eigentumsverhältnis (öffentlicher oder privater Grund?). Ich sende Ihnen einige Fotos, die von Gerhard Weber von seiner Wohnung im 2.Stock in der Zeit vom Mai bis zum Beginn der Baumfällungen und dann von mir am 7.10. (FE) gemacht worden sind.

Dazu sende ich Ihnen den Bebauungsplan für das Grundstück, auf dem die Baumfällungen stattgefunden haben. In ihrem Testament hat Berta Klement Herrn Garibovic (Er hat es geschafft, ihr Vertrauen zu gewinnen) zum testamentarisch (laut Richterin) unanfechtbaren Alleinerben ihre beiden Häuser Quellenstr.154 und Bucheng.170 (das älteste Haus im "Triesterviertel" gegenüber "unserem" Haus Zur Spinnerin 2) eingesetzt. Bezüglich der Wiese +Bäume sind jedoch Parkplätze nicht im Sinn der Verstorbenen.

Frau Klement hat in ihrem Testament die Möglichkeit von Baumfällungen und Einrichtung von Parkplätzen sogar sehr deutlich ausgeschlossen.

Auszug: "Verfüge ich entsprechend meiner Gesinnung zum Schutze der Natur und zum Zwecke der Großstadtbegrünung, dass diese Liegenschaft und die darauf befindlichen Wiesen von meinem Legatar nicht verbaut werden dürfen."

.............. .............

..............................................Am 1.5.2020 ....................................................................und am 29.9.2021 in Richtung Evangelischer Friedhof aufgenommen. (Foto: G.Weber)

Dass Herr Garibovic nun - nach dem Verkauf ihrer beiden Häuser um ca 7 Millionen- auch die Bäume fällen lässt und derzeit stattdessen Interessent_innen für Parkplätze um 80 Euro/Monat sucht und schon gefunden hat, ist GANZ SICHER NICHT im Sinne von Frau Klements letzter Verfügung! (Sie hat bis zuletzt auf diesem Wiesengrundstück mit einigen Bäumen einen "Ort der Stille" geplant!)

Meine/unsere Bitte: Gerhard und Irene Weber bemühen sich derzeit vergeblich, mit Herrn BVStv. Gerhard Blöschl, der ihnen als zuständiger Ansprechpartner Favoritens für diese dramatische Entwicklung genannt worden ist, in Kontakt zu treten. Es geht um die Rechtmäßigkeit solcher Baumfällungen und der Möglichkeit einer offiziellen Reaktion (vielleicht auch um rechtliche Konsequenzen für Herrn Garibovic) durch den Bezirk bzw. die Stadtverwaltung.

Könnten Sie bitte auch die GB* Rechtsabteilung um Auskunft ersuchen, ob in Anbetracht der Diskussionen um die Bedeutung von Bäumen in der Stadt - noch dazu so nahe an der Triester- und Quellenstraße!- solche Baumfällungen für Parkplätze rechtlich überhaupt möglich sind. Die Versiegelung der Wiese und Fällung von ca einem Dutzend Bäume für Abstellplätze für Autos gegen den testamentarischen Auftrag stehen außerdem in krassem Gegensatz zu den Bemühungen der Stadtverwaltung, auch in "Innerfavoriten" ( "Supergrätzl" und "Grätzlmarie Innerfavoriten") die Lebens- und Luftqualität zu verbessern.

Ich kenne Herrn G. seit dem ersten Kontakt mit ihm bei Frau Klement am 30.1.2010 und hielt alle weiteren Kontakte mit ihm und Frau Klement in meinem PC-Tagebuch fest. z.B. dass er laut Auskunft der Österreichischen Ärztekammer 2016 kein Arzt ist, als den er sich zu Beginn ausgegeben hatte. (Dazu auch)

Diese ……Aktivitäten dürfen nicht mehr ohne öffentliche Empörung und Widerspruch von Seiten der Nachbarschaft und der Stadt Wien hingenommen werden!

Mit freundlichen Grüßen

Fritz Endl