[Home]
Triesterviertel / Plattform Aktivitäten / Eisring Areal Planung / Forum Zum Austausch Von Informationen /
Chronik2013


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







4.11.2013 Antwort von GR Hursky: "Weiter warten." Sonst nichts.

FritzEndl: Heute richteten Martina Voh ("SOS-Eisring-Süd") und ich per eMail einige Fragen an GR Christian Hursky. Er antwortete zwar rasch, sieht aber wegen der laufenden Bodenuntersuchungen keinen Sinn in einem öffentlichen Gespräch über die Zukunft des Eisring-Areals. (EisringAntwortenHurskyNov13)

Eine Antwort z.B. auf die Frage, weshalb solche Bodenuntersuchungen nicht VOR DER BAUPLANUNG stattgefunden haben, steht meines Wissens noch aus und sollte möglichst unter Einbindung verschiedener Positionen öffentlich stattfinden.

September 2013: Peinliches auf der Homepage von GR Christian Hursky

Unter "Aktuelle Themen" ist zu lesen:

"Eisring Süd - unser Dauerbrenner!

Kaum war der Baubeginn für 2013 absehbar, machten Probebohrungen dem Projektstart einen Strich durch die Rechnung. Uraltkontaminationen (alte Ziegelwerke aus der Vorkriegszeit) lassen es nicht (ohne erhebliche Kosten) zu, überall am Gelände in die Tiefe zu graben.

Derzeit wird versucht die ursprünglich geplanten Gebäude (Sport) entsprechend dem Gelände anzupassen, damit der "neue" Eisring Süd bald für unsere sportbegeisterten FavoritnerInnen zur Verfügung steht."

FritzEndl: Dazu gibt es einige Fragen:

  • Ist niemand VOR dem Architektenwettbewerb auf die Idee gekommen, solche Probebohrungen zu machen?
  • Oder liegen die wahren Gründe für die Verzögerungen ganz woanders?
  • Vielleicht sogar auf der (späten) Einsicht einer schlechten Planung?
  • Oder liegt es einfach am Geldmangel?
15.7.2013 Schreiben an Prof. Peter Schröcksnadel, Österreichischer Skiverband + Antwort

Martina Voh und Fritz Endl
"SOS-Eisring-Süd" und Plattform „Unser Triesterviertel"

Sehr geehrter Herr Professor Schröcksnadel! Wien, 15.7.2013

Betrifft: Bauprojekt Eisring-Süd in Wien 10

Wir bedanken uns herzlich für Ihre freundliche Antwort am 14.6. auf unser Schreiben vom 27.5. und bitten Sie, unsere verspätete Rückmeldung zu entschuldigen.

In der Tageszeitung „Der Standard“ wird BM Mag.Klug aus einer Presskonferenz vom 16.5. über die kommenden Sommer- und Winterspiele mit der Aussage zitiert: „Wir müssen zu einem Sportstätten-Masterplan kommen.“

Genau in dieser Zielrichtung ersuchen wir Sie um Ihre Unterstützung in Zusammenhang mit unseren Bemühungen um den sogenannten „Eisring-Süd“ !

Das relativ große Eisring-Süd Areal im Süden Wiens sollte weiterhin ausschließlich der sportlichen Nutzung gewidmet bleiben.
Hier sollte daher ein Sport- (und Bildungs?) -zentrum errichtet werden OHNE der aktuell vorgesehenen Wohnbauten zur kurzfristigen Kostenreduzierung.

Dieses „ersparte“ Geld müsste später mehrfach von der Gesellschaft zur Behebung der Gesundheitsschäden aufgebracht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Voh, Fritz Endl

Kontakt: Fritz ENDL, 0650 / 4814860 oder fritz.endl@gmx.at


Antwort am 17.7.

Sehr geehrte Frau Voh,

Sehr geehrter Herr Endl,

vielen Dank für Ihr Schreiben. Gerne unterstütze ich Ihre Idee, es ist jedoch die Aufgabe des Sportministeriums, diesen Masterplan erarbeiten zu lassen, der ja die Voraussetzung für Spitzensport auf breiter Basis in Österreich sein soll. Ich werde Ihr Schreiben an das Büro des Sportministers gerne weiterleiten und bitte Sie, sich ebenfalls mit dem Sportministerium in Verbindung zu setzen.

Mit besten Grüßen

Prof. Peter Schröcksnadel

Präsident Österreichischer Skiverband

19.2.2013 Olympiade in Wien? Mit einem verbauten Eisring-Süd-Areal?

FritzEndl: Der Ausbau des Eisring-Areals zu einem Schul- und Sportzentrum müsste doch Herrn Bürgermeister Häupl gefallen.
Dazu Berichte zur geplanten Volksbefragung im "Kurier", "Der Standard" und "Falter".

Überlegungen, dass sich Wien für die Sommerolympiade 2028 bewerben könnte, beinhalten auch hohe Investitionen in den Aus- und Neubau von entsprechenden Sportanlagen.
Aus "wien.at - Februar 2013": "Sollten die Wiener_innen mit JA stimmen, wird erhoben, wie es um die Wiener Sportstätten bestellt ist."

Das Eisring-Süd-Areal wäre eine davon, aber nicht mit dem derzeitigen Verbauungsprojekt!

14.2.2013 Schul- und Sportzentrum am Eisring-Areal statt Umwidmungen bei alten Schulen in der Knöllgasse!

1.2.2013 Bericht in der KroneZurKontaminierung"

29.1.2013 Im KurierEisringInWarteschleife

28.1.2013 Presseaussendung von FPÖ-GR Frank und BR Berger

28.1.2013 Presseaussendung der Favoritner ÖVP