[Home]
Triesterviertel / Mustertheorie Im Triesterviertel / Muster /
Der Telefon Ring


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







Der Telefonring ist ein Mittel der Nachbarschaftshilfe.
siehe TelefonKette

Musterbezeichnung:

Telefonring (auch Telefonkette)

Kontext:

Nachbarschaftshilfe (bes. ältere Menschen)

Problem:

Vor allem ältere Menschen können plötzlich in Notlagen kommen und Hilfe benötigen. Dabei aber nicht in der Lage sein, Hilfe zu rufen. Etwa bei einem Sturz. Wenn sich nicht regelmäßig, mindestens täglich, jemand kümmert und Kontakt aufnimmt, dann besteht das Risiko beängstigender und lebensbedrohlicher Situationen. In Normalfall sollten Angehörige sich entsprechend kümmern. Aber, was wenn diese es nicht tun oder keine Angehörigen existieren?

Lösung:

Etwa 5 bis max. 10 Personen vereinbaren sich täglich kurz anzurufen ("wie geht's, alles in Ordnung"). A ruft B, B ruft C, C ruft D, ... der letzte ruft wieder A, so dass der Kreis sich schließt. Wenn der Kontakt nicht möglich ist, sich der Ring nicht in einer gewissen Zeit schließt, werden Aktionen für einen möglichen Notfall ausgelöst, etwa ein Angehöriger, ein Nachbarn oder eine Nothilfeorganisation alarmiert, um vor Ort Nachschau zu halten.

Beispiele:

Dieses Muster wird teilweise jetzt in Wien propagiert, nachdem aus dem Ausland (wo?, ToDo; konkretisieren) positive Erfahrungsberichte kommen.

Alternativen:

  • Ein Notfalltelefon, Telefon mit Notfalltaste oder ähnliche technische Hilfsmittel. (Mit entsprechenden Kosten verbunden)
  • Unmittelbare Nachbar, die diese Funktion in irgendeiner Form übernehmen.
Verbindungen:
  • DerGrätzlPunkt könnte dazu dienen, potenzielle Teilnehmer zusammen zu bringen bzw. es könnten dort gelegentliche Treffen der Teilnehmer des Telefonrings stattfinden, um den sozialen Zusammenhalt zu stärken.

OrdnerMuster