[Home]
Triesterviertel / Mach Mit Tagebuch /
Tagebuch2009


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







Inhaltsverzeichnis dieser Seite
Dienstag, 29.12.2009, Kommentar vom FPÖ-BVStv.Bernd Zeißel im Web-"Gedankenbuch"und meine Antwort   
Montag, 28.12.2009, Mail-Antwort auf "Kurier"-Leitartikel zum Thema "Integration"   
Mittwoch, 30.12.2009, Nette eMail-AntwortVorschlag von Herrn Schume   
Samstag, 26.12.2009, "Großeltern aller Parteien vereinigt euch" im Web-"Gedankenbuch"   
Freitag, 18.12.2009, Die Plattform "MACH MIT! im Triesterviertel" wird wissenschaftlich untersucht   
Mitwwoch, 16.12.2009, "Gespräch mit "Augustin"-Redakteur Robert Sommer   
Montag, 14.12.2009, Ab sofort ist ein neutraler Raum für Besprechungen vorhanden   
Freitag, 11.12.2009 "Grüner" Bezirksrat lobt die "Plattform"-Bemühungen im "Triesterviertel"   
Mittwoch, 9.12.2009 Erfreuliches Gespräch mit FPÖ Bezirksrat Manfred Haidinger   
Montag, 7.12.2009 Gedankenaustausch über politische Strukturen in Wien bzw. Favoriten fortgesetzt   
Sonntag, 29.11.2009 Dialog mit Gemeinderätin Tanja Wehsely "auf gleicher Augenhöhe"   
Samstag, 28.11.2009 Im Web-"Gedankenbuch": "Ausländer": SPÖ legte 30 Jahre lang einen „roten Teppich“ für die FPÖ"   
Donnerstag, 26.11.2009, Entdecke erfreuliche Webseite über Favoriten   
Mittwoch, 25.11.2009, Emmerich Talos sprach heute über "Armut" im "Regionalteam Favoriten"   
Samstag, 21.11.2009, "Ich wünsche mir viele Armin Stoyka´s in Favoriten" im Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at   
Freitag, 20.11.2009 "Zwischenbericht" zum Projekt "Grätzl-Rundweg"   
Mittwoch, 18.11.2009 Erfreulicher Bericht in der "Kronenzeitung" über das "Twitter-Projekt"   
Dienstag, 17.11.2009 Erfreuliches Gespräch mit dem Vorsitzenden der Favoritner "Sozialkommission"   
Sonntag, 15.11.2009 Zum tödlichen Biss eines Hundes am 12.11. in NÖ   
FritzEndl:"Die Schwächsten beißen die Hunde" im Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at   
Dienstag,Mittwoch 10./11.11.2009, Beginn mit dem "Twitter"-Vernetzungsprojekt   
Sonntag, 8.11.2009, Beeindruckender Film über unbegleitete Jugendliche: "Little Alien"   
Dienstag, 3.11.2009, Erster Kontakt mit MieterInnen vom Terrassenhaus Buchengasse   
Montag, 26.10.2009, Bewerbung für den ÖGUT Preis 2009   
Do, 12.11.2009, Erhalte eMail mit "Leider nein"   
Donnerstag, 15.10.2009, Gespräch mit FPÖ-Klubobmann Mrkvicka und BVStv.Zeißel   
Montag, 12.10.2009, Die Polizei "räumt" das Haus Triesterstr.114   
Mittwoch, 14.10. eMail-Dank vom "Hausprojekt"   
Sonntag, 11.10.2009, "SOS-Eisring Süd" -Initiativgruppe "zerbrochen"   
Samstag, 10.10.2009, Das "Hausprojekt" in der Triesterstr.114   
Freitag, 9.10.2009, Erstes Treffen von vier Favoritner Webforen   
Sonntag, 4.10.2009, eMail-Aussendung zur Eisring-Online-Initiative der Favoritner "Grünen"   
Dienstag, 15.9.2009, Gespräch mit FPÖ-BVStv.Zeißel   
Samstag, 12.9.2009, Zurück von der 9.Sommerakademie der "Fachhochschule Magdeburg-Stendal"   
Freitag, 4.9.2009, Als Gast am Laaerberg beim Verein „Miteinander am Monte Laa - Laaer Berg“   
Freitag, 14.8.2009, "Mit den Enkerln am Bio-Bauernhof" im Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at   
Donnerstag, 13.8.2009, Erfreuliches "Sommergespräch" mit zwei Angehörigen des RFJ   
Mittwoch, 12.8.2009, 1.Jour Fix der "Initiative Zivilgesellschaft"   
Samstag, 8.8.2009, Es gibt eine Bürgerinitiative "SOS Eisring-Süd"   
Donnerstag, 30.7.2009, "Einladung nach Deutschland" im Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at   
Mittwoch, 29.7.2009, Erfreuliche Entwicklung beim Kontakt mit dem Infomontelaa-Webforum   
Dienstag, 28.7.2009, Teilnahme an der Sommerakademie der Hochschule in Magdeburg   
Donnerstag, 23.7.2009, Weitere Vertiefung des Kontaktes zum Webforum der Monte Laa Siedlung   
Mittwoch, 22.7.2009, "Unterstützung durch die "Krone"?" im Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at   
Dienstag, 21.7.2009, "Dann sind wir schon 70" im Web"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at   
Großes Lob von Univ.Prof.Gerlind Weber   
Donnerstag, 16.7.2009, "Hier bin ich daheim" - Weiterer Text im Web "Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at   
Mittwoch, 1.7.2009, Webforum in der Wienerberg-City   
Donnerstag, 23.7.2009, Virtueller und/oder persönlicher Kontakt?   
Freitag, 26.6.2009, Gespräch mit zwei Exponenten der "Initiative Zivilgesellschaft"   
Mittwoch, 24.6.2009, Gespräch mit dem Afrika-Projektreferenten der "Dreikönigsaktion"   
Mittwoch, 10.6.2009, Beginn mit dem persönlichen Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at   
Mittwoch, 27.5.2009, Wieder Teilnahme am Arbeitskreis "SeniorInnen" des "Regionalteam Favoriten"   
Dienstag, 19.5.2009, Erfreulicher Telefonkontakt mit Fussball-Legende Karl Stotz   
Anmeldung als Mitglied der "Initiative Zivilgesellschaft"   
Freitag, 15.5.2009, Großer Schritt in Richtung "Grätzl-Rundweg"   
Donnerstag, 14.5.2009, Paulo Freire-Zentrum: "Die Pädagogik der Wirtschaftskrise"   
Mittwoch, 13.5.2009, "Krone-Wien Süd" unterstützt die Projekte "Oma-Opa-Dienst" und "Telefonringe"   
Freitag, 8.5.2009, Gespräch im "Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes" (DÖW)   
Dienstag, 5.5.2009, Letzter "MACH MIT!-Jour Fix" vor dem Sommer   
Montag, 4.5.2009, Gespräch mit Dr.Renate Schiller von der VHS-Favoriten   
Freitag, 1.5.2009, Antwort von PlanSinn auf vier Fragen zum sALTo-Projekt   
Samstag, 18.4.2009, Antwort von der Direktorin der "Islamischen Fachschule für soziale Bildung"   
Donnerstag, 16.4.2009, Erfreuliche Informationen im Pfarrblatt der "Buchenpfarre"   
Montag, 13.4.2009, Beginn mit dem Aufbau von www.triesterviertel.wordpress.com   
Freitag, 10.4.2009, Antwort vom E-Partizipations-Experten Peter Parycek   
Donnerstag, 9.4.2009, Kooperation mit der "Islamischen Fachschule für soziale Bildung"?   
Freitag, 20.3.2009, Das Projekt "Grätzl-Rundweg" macht große Fortschritte   
Dienstag, 17.3.2009, Endlich nehmen auch die Favoritner "Grünen" dieses Webforum zur Kenntnis!   
Sonntag, 15.3.2009, Noch ein Versuch, mit Wiener SPÖ-Jugend in Kontakt zu kommen   
Donnerstag, 12.3.2009, Ausführlicher Bericht über das Projekt "Grätzl-Rundweg" in "Krone" und "Kurier"   
Dienstag, 10.3.2009, eMail von der ÖVP-Jugend-Favoritens + Antwort   
Mittwoch, 4.3.2009, Erfreuliche Kontakte mit der FPÖ   
Dienstag, 3.3.2009, MACH MIT! - Jour Fix   
Sonntag, 1.3. 2009, Neue Seite "Gesundheit Chronik" eingerichtet   
Freitag, 27.2.2009, "Kronenzeitung" berichtet über sALTo-Projekt und "Grätzl-Rundweg"   
Donnerstag, 26.2.2009, Erfreuliche eMail-Antwort von Univ.Prof.Göpel aus Magdeburg   
Montag, 23.2.2009, Anruf des "Krone-Süd"-Redakteurs und eMail vom "Grünen"-Klubobmann   
Sonntag, 22.2.2009, 3.=letzter Tag vom Kongress "Solidarische Ökonomie"   
Freitag, 20.2.2009, "Digitale Demokratie" im Radio - eMail an E-Partizipations-Experten   
Donnerstag, 19.2.2009, Gespräch im "Wochenklausur"-Büro und mit "DÖW"   
Mittwoch, 18.2.2009, "Kurier" berichtet über "sechs Agenda-Jahre" im 5.Bezirk....und Favoriten?   
Freitag, 13.2.2009, Gespräch mit der Geschäftsführerin von Lokale Agenda 21   
Kein Zufall: Alle drei AnrainervertreterInnen in der EisringJury sind SPÖ-nahe SeniorInnen   
Donnerstag, 12.2.2009, "Vernetzungsfrühstück" mit GRn Tanja Wehsely   
Freitag, 6.2.2009, sALTo-Projekt : Hält sich Favoriten nicht an übernommene Verpflichtungen?   
Donnerstag, 5.2.2009, Mein Leserbrief im "Kurier" zum Thema "Integration der Türken"   
Mittwoch, 4.2.2009, Weiterer Versuch, mit der Pfarre "Königin des Friedens" in Kontakt zu kommen   
Dienstag, 3.2.2009, MACH MIT! Jour Fix   
Donnerstag, 29.1.2009, Im Ö1-"Panorama" wurde heute über das sALTo-Projekt berichtet   
Mittwoch, 28.1.2009, Gespräch mit GRn Marianne Klicka über das Projekt "Grätzl-Tour"   
Dienstag, 27.1.2009, Statutenänderung des Vereins "Grätzl-Punkt Rosa Jochmann"   
Freitag, 23.1.2009, Info-Veranstaltung "Agenda 21 auch im 10.Bezirk?" fixiert   
Donnerstag, 22.1.2009, Erfreuliches Telefongespräch mit "Krone"-Redakteur - "Lokale Agenda 21"   
Mittwoch, 21.1.2009: Wichtiges Gespräch mit dem Obmann vom "Phönix-Institut"   
Dienstag, 20.1. 2009: Termin mit GRn Marianne Klicka fixiert - "MACH-MIT! Jour fix   

Dienstag, 29.12.2009, Kommentar vom FPÖ-BVStv.Bernd Zeißel im Web-"Gedankenbuch"und meine Antwort    

Montag, 28.12.2009, Mail-Antwort auf "Kurier"-Leitartikel zum Thema "Integration"    

FritzEndl: Im "Kurier" gibt es heute auf der Titelseite die Schlagzeile "Zugewandert und verwurzelt" und eine Leitartikel von Harald Schume: "DieErleuchtung"

Ich mailte an Herrn Schume eine AntwortSchume

Mittwoch, 30.12.2009, Nette eMail-AntwortVorschlag von Herrn Schume    

Samstag, 26.12.2009, "Großeltern aller Parteien vereinigt euch" im Web-"Gedankenbuch"    

Freitag, 18.12.2009, Die Plattform "MACH MIT! im Triesterviertel" wird wissenschaftlich untersucht    

FritzEndl: Frau Dr.Tatjana Fischer von der Universität für Bodenkultur Wien hat im Rahmen des Wissenschaftsstipendiums der Stadt Wien ein Projekt eingereicht, das sich mit der Plattform "MACH MIT! im Triesterviertel" befasst. Titel: "Im Dienste der Allgemeinheit?! – Möglichkeiten und Hemmnisse unkonventionellen zivilgesellschaftlichen Engagements in Wien"

Heute hat mir Frau Dr.Fischer den Inhalt der Projektskizze gemailt und mich davon informiert, dass dieses Projekt im Februar 2010 realisiert werden wird. Darauf freue ich mich schon sehr.

Mitwwoch, 16.12.2009, "Gespräch mit "Augustin"-Redakteur Robert Sommer    

FritzEndl: Heute fand in der Redaktion der "Ersten österreichischen Boulevardzeitung" "Augustin" ein längeres Gespräch mit deren Mitbegründer Robert Sommer statt. Er hatte schon 1997 über den damaligen "Grätzl Punkt Rosa Jochmann" und das "Grätzltelefon" berichtet. Wir werden uns in nächster Zeit um Möglichkeiten einer Zusammenarbeit im "Triesterviertel" bemühen.

Montag, 14.12.2009, Ab sofort ist ein neutraler Raum für Besprechungen vorhanden    

Näheres

Freitag, 11.12.2009 "Grüner" Bezirksrat lobt die "Plattform"-Bemühungen im "Triesterviertel"    

Dazu Näheres

Mittwoch, 9.12.2009 Erfreuliches Gespräch mit FPÖ Bezirksrat Manfred Haidinger    

Näheres dazu unter "INFORMATIONEN VON unseren Bezirkspolitikern/ -politikerinnen: Was gibt es Neues?" FPÖ

Montag, 7.12.2009 Gedankenaustausch über politische Strukturen in Wien bzw. Favoriten fortgesetzt    

FritzEndl: Mit dem "Grünen" Favoritner Bezirksrat Georg Prack setzt sich der öffentliche Gedankenaustausch fort Näheres dazu

Sonntag, 29.11.2009 Dialog mit Gemeinderätin Tanja Wehsely "auf gleicher Augenhöhe"    

Näheres im "Gedankenbuch"

Samstag, 28.11.2009 Im Web-"Gedankenbuch": "Ausländer": SPÖ legte 30 Jahre lang einen „roten Teppich“ für die FPÖ"    

Donnerstag, 26.11.2009, Entdecke erfreuliche Webseite über Favoriten    

FritzEndl: Über "Twitter" entdecke ich eine mir bisher unbekannte privat betreute Wordpress-Webseite (so wie auch mein [ http://www.fritzendl.at" Gedankenbuch"]) von Wolfgang Baumann über den 10.Bezirk. Sie ist sehr übersichtlich gegliedert und ich werde mich sehr um eine Zusammenarbeit bemühen.

Mittwoch, 25.11.2009, Emmerich Talos sprach heute über "Armut" im "Regionalteam Favoriten"    

FritzEndl: Der Politikwissenschaftler Univ.Prof. Emmerich Talos wurde zum heutigen Treffen ins "Regionalteam Favoriten" eingeladen. Er hielt ein beeindruckendes Referat zum Thema "Armut" und beantwortete anschließend Fragen. Den derzeit verantwortlichen PolitikerInnen bescheinigte er einen gravierenden "Mangel an sozialer Sensibilität."
Zum Thema "Grundeinkommen": "733 Euro 12x ausbezahlt bedeutet bloß "Verwaltung der Armut", aber da ein "bedingungsloses Grundeinkommen zwar reizvoll, aber nicht umsetzbar" ist, plädiere ich für ein "bedarsforientiertes Grundeinkommen". Da würden die Menschen weiterhin dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen."
Zum Thema "Sozialmärkte": "Caritative Initiativen können zwar individuell Probleme mildern, lösen sie jedoch nicht."
Zum Thema "Migration": "Es besteht die Gefahr, dass bei der Jugend eine "verlorenen Generation" heranwächst. Leider ist das in der Öffentlichkeit noch kein Thema. Besonders im 10.Bezirk sollte es aber ernst genommen werden."

Samstag, 21.11.2009, "Ich wünsche mir viele Armin Stoyka´s in Favoriten" im Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at    

Freitag, 20.11.2009 "Zwischenbericht" zum Projekt "Grätzl-Rundweg"    

Näheres dazu

Mittwoch, 18.11.2009 Erfreulicher Bericht in der "Kronenzeitung" über das "Twitter-Projekt"    

Näheres unter

Dienstag, 17.11.2009 Erfreuliches Gespräch mit dem Vorsitzenden der Favoritner "Sozialkommission"    

FritzEndl: Heute hat ein lange geplantes Gespräch mit dem Vorsitzenden der "Sozialkommission" in der Favoritner Bezirksvertretung stattgefunden. Die "Soko 10" gibt es erst seit ca einem Jahr. Mag.Aichinger ist auch Zentralbetriebsrat in der Wiener Gebietskrankenkasse und sehr an Sacharbeit und nicht an Agitation interessiert.
Daher unterstützt er auch meine Bemühungen, zu allen Fraktionen des Bezirkes eine gute Gesprächsbasis zu entwickeln, die auf Vertrauen und persönlicher Wertschätzung beruht.
Zusätzlich verbindet uns auch die 1994 verstorbene Rosa Jochmann, da Mag.Aichinger das Glück hatte, einige Jahre mit ihr einen persönlichen Kontakt zu haben. (Mir hat sie 1992 vermutlich als Einzigem (schriftlich) gestattet, dem Vorgängerverein von "triesterviertel.at" ihren Namen zu geben.)

Sonntag, 15.11.2009 Zum tödlichen Biss eines Hundes am 12.11. in NÖ    

FritzEndl: Auf der Startseite dieses Webforums steht "Das sind wir unsern Kindern schuldig". Gemeint ist damit in erster Linie die Verantwortung unserer Generation gegenüber den nachfolgenden Generationen.

Aber auch im "Hier und Jetzt" müssen wir alles uns Mögliche tun, um Kinder vor Gefahren zu schützen.
Der schreckliche Tod des einjährigen Mädchens am vergangenen Freitag MUSS zu Verbesserungen im Umgang zwischen Kindern und Hunden führen!

Im Jahr 1995 ist (damals noch unter dem Vereinsnamen "Grätzl Punkt Rosa Jochmann") gemeinsam mit dem Wiener Landesjugendreferat (MA13) und einer 4.Klasse der Volksschule Knöllg.59 das Projekt "Hund JA/ Kot NEIN" durchgeführt worden.
Dazu der AbschlussBericht der Klassenlehrerin. Er ist noch immer aktuell.
Leider gibt es derzeit von Seiten dieser Volksschule kein Interesse an einer Zusammenarbeit. Warum, weiß ich nicht.

Einige Gedanken zu diesem sehr sensiblen Thema stellte ich heute in meinem "Gedankenbuch" zur Diskussion.
Ein sehr sachlicher Beitrag dazu stand gestern im "Kurier".

FritzEndl:"Die Schwächsten beißen die Hunde" im Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at    

Dienstag,Mittwoch 10./11.11.2009, Beginn mit dem "Twitter"-Vernetzungsprojekt    

Näheres hier und bei "Projektideen"

Sonntag, 8.11.2009, Beeindruckender Film über unbegleitete Jugendliche: "Little Alien"    

FritzEndl: Im Rahmen der "Grüne Matinee" wurde heute im Keplerkino der Film "Little Alien" von Nina Kusturica gezeigt und diskutiert. Er zeigt das Schicksal einiger junger Menschen auf ihrem Weg nach Österreich ohne "erhobenen Zeigefinger", aber umso mehr "unter die Haut gehend". Die Regisseurin, ihre Stellvertreterin, einer der gezeigten Jugendlichen (er kommt aus Afghanistan)und der Geschäftsführer von Connecting People" waren anwesend und beantworteten Fragen.

Auf die Frage einer Teilnehmerin, was wir konkret machen könnten, machte ich auf das in der Braunspergengasse befindliche Caritashaus aufmerksam. Auch dort wohnen im Rahmen der "Wohngemeinschaft Refugio" unbegleitete Jugendliche. Auch sie brauchen Unterstützung.

Dienstag, 3.11.2009, Erster Kontakt mit MieterInnen vom Terrassenhaus Buchengasse    

Montag, 26.10.2009, Bewerbung für den ÖGUT Preis 2009    

FritzEndl: Heute sende ich die Bewerbung ab für den ÖGUT-Umweltpreis 2009 in der Kategorie "Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement". Voriges Jahr hatte ich kein Glück. Vielleicht gelingt es diesmal, denn 2500 Euro als Preisgeld wären sehr willkommen für das Projekt "Blickpunkte im Grätzl"

Do, 12.11.2009, Erhalte eMail mit "Leider nein"    

Donnerstag, 15.10.2009, Gespräch mit FPÖ-Klubobmann Mrkvicka und BVStv.Zeißel    

Näheres unter INFORMATIONEN VON unseren Bezirkspolitikern/ -politikerinnen:Was gibt es Neues? FPÖ

Montag, 12.10.2009, Die Polizei "räumt" das Haus Triesterstr.114    

FritzEndl: Heute um 4 Uhr in der Früh hat die Polizei ca 40 junge Leute aus dem Haus Triesterstr.114 ohne großem Widerstand entfernt. Das "Hausprojekt" hat leider nur zehn Tage lang gehofft, hier eine Möglichkeit zum Verwirklichen ihrer Ideen zu bekommen. Es heißt, dass derzeit Gespräche mit der Stadtverwaltung über ein anderes Quartier begonnen haben. Ich wünsche ihnen, dass eines zu finden ist.

Mittwoch, 14.10. eMail-Dank vom "Hausprojekt"    

FritzEndl: Heute kam ein Dank-Mail: "danke für deine unterstützung, ja leider will uns die stadt nicht hier haben, über weitere unterstützung würden wir uns trotzdem freuen, vielleicht lässt sich ja doch noch ein hausprojekt in der triesterstrasse 114 machen, nur brauchts dafür druck. lg." Ich werde jedenfalls künftig meine Kontakte zu BezirkspolitikerInnen in diesem Sinne zu nützen versuchen.

Sonntag, 11.10.2009, "SOS-Eisring Süd" -Initiativgruppe "zerbrochen"    

Näheres unter

Samstag, 10.10.2009, Das "Hausprojekt" in der Triesterstr.114    

FritzEndl: Seit 2.10. erproben junge Menschen im leerstehende ehemaligen Schulgebäude an der Triesterstraße "selbstbestimmte Wohnformen und Lebensentwürfe". Es erinnert mich sehr an den Beginn 1981 im WUK. Heute besuchte ich sie, informierte sie von der "Plattform MACH MIT! im Triesterviertel" und bot ihnen Unterstützung an.

Freitag, 9.10.2009, Erstes Treffen von vier Favoritner Webforen    

FritzEndl: Auf Initiative von Velibor Kojic vom Montelaa-Forum hat heute ein erstes Treffen von Vertretern von vier Favoritner Webforen stattgefunden. Text und Bilder dazu

Sonntag, 4.10.2009, eMail-Aussendung zur Eisring-Online-Initiative der Favoritner "Grünen"    

Näheres dazu

Dienstag, 15.9.2009, Gespräch mit FPÖ-BVStv.Zeißel    

FritzEndl: Auf Ersuchen des Administrators Velibor Kojic vom Monte-Laa Webforum habe ich mit Herrn Bezirksvorsteher-Stellvertreter Bernd Zeißel von der FPÖ ein Gespräch vermittelt, das heute in sachlicher und angenehmer Atmosphäre in dessen Büro stattgefunden hat.

Herr Kojic ist vor ca 20 Jahren aus Serbien nach Wien gekommen und erlebt sich und seine Familie zunehmend mit ausländerfeindlichen Aussagen konfrontiert. Viele Menschen fühlen sich darin durch die FPÖ bestärkt. Herr BVStv.Zeißel bedauert das, weil ihm engagierte Menschen wie Herr Kojic sehr willkommen sind. Er wird sich daher um ein weiteres Gespräch in einem erweiterten FPÖ-Kreis bemühen.

Samstag, 12.9.2009, Zurück von der 9.Sommerakademie der "Fachhochschule Magdeburg-Stendal"    

FritzEndl: Auf Grund einer Einladung von Herrn Prof.Göpel konnte ich an drei Tagen (8.-10.9) an verschiedenen Vorträgen, Praxis-Workshops und Diskussionsveranstaltungen der "Sommerakademie zur Gesundheitsförderung" teilnehmen. (Dazu "Gesundheit/Chronik 12.9.")

Besonders erfreulich für mich waren die Beiträge der offiziellen VerantwortungsträgerInnen vom Land Sachsen-Anhalt (Ministerien) und der Stadt Magdeburg (Oberbürgermeister u.a.) sowie der Informations- und Gedankenaustausch mit einer Bewohnerin von Magdeburg. Sie ist unter anderem auch im "Bund für Magdeburg" engagiert, mit dem ich schon heute Kontakt aufgenommen habe. (Dazu "Gesundheit/Chronik 13.9.")

Freitag, 4.9.2009, Als Gast am Laaerberg beim Verein „Miteinander am Monte Laa - Laaer Berg“    

FritzEndl: Mit "einem lachenden und einem weinenden Auge" erlebte ich eine Vorstandssitzung dieses jungen Vereines im "Musikraum" der Montelaa-Wohnanlage, bei der ich als Gast teilnehmen durfte. Soviel "ernsthaftes Engagement im fröhlichen Miteinander" wünsche ich mir schon viele Jahre auch für unsere "MACH MIT!Plattform" im "Triesterviertel". Die anwesenden Kinder vom Baby-Volksschulalter empfand ich dabei als wohltuendes "Zentrum" dieses Treffens, auch wenn sich (noch) nicht selber zu Wort gemeldet haben. Es ist schön, dass es auch solche Initiativen gibt im 10.Bezirk!

Sie betreiben auch ein eigenes Webforum, durch das ich mit ihnen im November 2008 in Kontakt gekommen bin.

Freitag, 14.8.2009, "Mit den Enkerln am Bio-Bauernhof" im Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at    

Donnerstag, 13.8.2009, Erfreuliches "Sommergespräch" mit zwei Angehörigen des RFJ    

FritzEndl: Nach einem angenehmen Gespräch mit dem Wiener Obmann des "Ring Freiheitlicher Jugend" Dominik Nepp am 11.3. verlief auch das heutige Treffen mit Ricarda Reif und Stefan Berger vom RFJ sehr erfeulich. Beide hörten mir über zwei Stunden lang sehr geduldig zu, und ich hoffe, dass daraus gemeinsame, generationsübergreifende Aktivitäten im "Triesterviertel" entstehen werden. Selbstverständlich würde ich dazu auch alle anderen parteipolitische, kirchliche oder gewerkschaftliche Jugendorganisationen einladen. Dazu auch Eintrag vom 30.8. bei BezirkspolitikerInnen

Mittwoch, 12.8.2009, 1.Jour Fix der "Initiative Zivilgesellschaft"    

FritzEndl: "Kräfte bündeln - Zukunft gestalten - Begegnung, Verständigung und Zusammenarbeit zwischen Organisationen und Initiativen der Zivilgesellschaft"

Diese ehrenwerten Ziele stellt sich die "Initiative Zivilgesellschaft". Der Verein "triesterviertel.at" ist seit einigen Wochen Mitglied und daher ein kleiner Teil davon. Deshalb nahm ich gestern am ersten "Jour Fix" beim Augarten im 2.Bezirk teil und konnte bei den ca zehn Anwesenden viel erfeulichen Idealismus in Verbindung mit großem Sachwissen feststellen.

Ich wünsche dieser Initiative im Interesse unserer Zivilgesellschaft möglichst viel Unterstützung.

Samstag, 8.8.2009, Es gibt eine Bürgerinitiative "SOS Eisring-Süd"    

Näheres dazu

Donnerstag, 30.7.2009, "Einladung nach Deutschland" im Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at    

Mittwoch, 29.7.2009, Erfreuliche Entwicklung beim Kontakt mit dem Infomontelaa-Webforum    

FritzEndl: Nach anfänglichen Schwierigkeiten (siehe Tagebuch-Eintragungen vom 1. und 23.7.) ist durch einen Wechsel der Leitung des Infomontelaa-Forums nun ein Austausch von Informationen und bei Bedarf auch eine Zusammenarbeit im 10.Bezirk wieder möglich. (Näheres bei "Kommunikation/Chronik")

Dienstag, 28.7.2009, Teilnahme an der Sommerakademie der Hochschule in Magdeburg    

FritzEndl: Mein Kontakt zu Prof.Göpel beim Wiener Kongress für Solidarökonomie am 22.2.2007 hat nun eine Einladung zur Sommerakademie der Fachhochschule in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) im September zur Folge. Dazu Näheres

Donnerstag, 23.7.2009, Weitere Vertiefung des Kontaktes zum Webforum der Monte Laa Siedlung    

FritzEndl: Ein heutiger Besuch bei Velibor Kojic, einem der Initiatoren und Administratoren des montelaa.net-Forums, verstärkte meine Hoffnung auf gemeinsame zivilgesellschaftliche Aktivitäten. Ich bin sehr froh darüber, dass sich eine Zusammenarbeit mit so erfreulich engagierten und sympathischen Menschen ergeben hat.

Mittwoch, 22.7.2009, "Unterstützung durch die "Krone"?" im Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at    

Dienstag, 21.7.2009, "Dann sind wir schon 70" im Web"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at    
Großes Lob von Univ.Prof.Gerlind Weber    

Näheres zum KontaktMitFrauProfWeber

Donnerstag, 16.7.2009, "Hier bin ich daheim" - Weiterer Text im Web "Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at    

FritzEndl: Als Ergänzung zu diesem Dorfwiki-Forum werde ich künftig zu verschiedenen Themen persönliche Überlegungen zur Diskussion stellen. Ich erhoffe mir dadurch einen besseren Meinungsaustausch als dies bisher der Fall gewesen ist.

Mittwoch, 1.7.2009, Webforum in der Wienerberg-City    

FritzEndl: In der Wienerberg-City gibt es seit einigen Wochen ebenfalls ein Webforum ( http://www.wienerbergcityforum.at).
Nach den ersten positiven Kontakten zu Administratoren und BewohnerInnen der neuen Monte Laa Siedlung (siehe "Tagebuch"-Eintragungen am 27.11.2008 und 13.2.2009) besteht nun auch die Hoffnung, am Wienerberg den öffentlichen Dialog über gemeinsame Themen zu verstärken.

Donnerstag, 23.7.2009, Virtueller und/oder persönlicher Kontakt?    
FritzEndl: Mein erster Text im Wienerberg-City Forum hat eher Verwirrung ausgelöst, aber auch ein zweiter Beitrag zeigte keinen Wunsch in Richtung persönlichem Kennenlernen. Dazu kam noch ein KommunikationsProblem mit dem Initiator und Administrator des zweiten Monte-Laa Webforums, sodass ich mich derzeit um keine Kontakte zu diesen Favoritner Webforen bemühen werde. Sie scheinen sich auf eine virtuelle Kommunikation zu konzentrieren, wo man oft nicht weiß, ob sich hinter Kunst-Namen überhaupt lebende Menschen verbergen.
Da werden auch "Internet-Zombies" geschaffen. Ich möchte hingegen ganz "altmodisch" in erster Linie die Menschen hinter bestimmten Namen persönlich kennenlernen. Alles andere ist meiner Ansicht nach keine verlässliche Basis für mögliche gemeinsame Initiativen und konkrete Projekte.

Freitag, 26.6.2009, Gespräch mit zwei Exponenten der "Initiative Zivilgesellschaft"    

FritzEndl: Ein sehr erfreuliches Gespräch mit Wolfgang Pekny, dem Obmann der "Initiative Zivilgesellschaft" und Josef Kreitmayer hat im Restaurant bei der "Greenpeace"-Zentrale am Rand des "Triesterviertels" stattgefunden. Der Verein "triesterviertel.at" ist nun Mitglied bei dieser Initiative und wir werden uns sehr um aktive Zusammenarbeit bemühen. Wolfgang Pekny hat mir bei diesem Gespräch das Buch von Herbert Rauch und Alfred Strigl ("Die Wende der Titanic") sehr empfohlen. Leider ist es schon vergriffen.
In der Wiener Städtischen Bücherei gibt es aber ein Exemplar, das ich derzeit lese. In der Bücherei entdeckte ich auch ein anderes für meine Orientierung sehr wichtiges Buch von Jakob von Uexküll, der 1980 den "Alternativen Nobelpreis" gestiftet hat: "Das sind wir unsern Kindern schuldig". (Europäische Verlagsanstalt, 2007)

Mittwoch, 24.6.2009, Gespräch mit dem Afrika-Projektreferenten der "Dreikönigsaktion"    

FritzEndl: Vor ca zwei Jahren habe ich durch die "Wasserschule" bei unserem Wasserturm am Wienerberg erstmals von konkreten Wasser-Projekten in Afrika gehört. Seither bemühte ich mich um Kontakte zu Menschen, die auf diesem Gebiet praktische Erfahrungen haben, um uns vielleicht bei einem dieser Projekte zu unterstützen. Ein heutiges Gespräch mit Dr.Wolfgang Böhm, dem Projektreferenten im Hilfswerk Katholische Jugend der "Dreikönigsaktion" war sehr informativ für mich.
Ich werde mich ab sofort um Unterstützung bei der MA31, bei Jugendlichen und einem Favoritner Gymnasium für ein Modellprojekt zum Thema "Wasser für Afrika" bemühen. Es soll sehr konkret auf die Bedeutung des Wassers sowohl für unseren Alltag in Wien-Favoriten als auch für die Menschen in weit entfernten und mit Wasser weniger versorgten Gebiete wie zum Beispiel in Afrika hinweisen. Herr Dr.Böhm würde uns dann ein konkretes Projekt vermitteln, wo etwaige Geldhilfen nachhaltige Wirkung bei der betroffenen Bevölkerung haben und nicht in korrupte Regierungskanäle fließen.

Mittwoch, 10.6.2009, Beginn mit dem persönlichen Web-"Gedankenbuch" http://www.fritzendl.at    

FritzEndl: Großeltern aller Länder vereinigt euch!

In Anlehnung an ein historisches Ziel werde ich künftig diese Dorfwiki-Seite ergänzen. Im "Triesterviertler" "Dorfwiki" wird weiterhin der Schwerpunkt auf der Dokumentation liegen. In http://www.fritzendl.at wird der Schwerpunkt auf persönlichen Überlegungenliegen. Dabei werden Querverweise immer wieder auf die ergänzende Beziehung zwischen den beiden Webseiten verweisen.

Mittwoch, 27.5.2009, Wieder Teilnahme am Arbeitskreis "SeniorInnen" des "Regionalteam Favoriten"    

FritzEndl: Um den Arbeitskreis "SeniorInnen" des "Regionalteam Favoriten" nicht wegen Probleme mit BezirkspolitikerInnen unnötig zu belasten (siehe sALTo-Projekt), habe ich mich im November 2007 leider zurückziehen müssen. Da sich die Spannung verringert hat, nehme ich wieder an den monatlichen Treffen teil, auch mit der Hoffnung, dass in der "Kreta" - einem Arbeitsschwerpunkt dieses AK - vielleicht ein ähnliches "Rundweg"-Projekt realisiert werden könnte wie wir es derzeit im "Triesterviertel" entwickeln.

Dienstag, 19.5.2009, Erfreulicher Telefonkontakt mit Fussball-Legende Karl Stotz    
Anmeldung als Mitglied der "Initiative Zivilgesellschaft"    

FritzEndl: Sende online die Anmeldung unseres Vereins "triesterviertel.at" für eine "Ordentliche Mitgliedschaft" bei der "Initiative Zivilgesellschaft" ab. Am 5. und 6.6. gibt es die 6.Konferenz dieser erfreulichen Vernetzungsinitiative.

Freitag, 15.5.2009, Großer Schritt in Richtung "Grätzl-Rundweg"    

Dazu Näheres

Donnerstag, 14.5.2009, Paulo Freire-Zentrum: "Die Pädagogik der Wirtschaftskrise"    

FritzEndl: Im WUK haben heute zum obigen Thema anlässlich des 5."Geburtstages" vom "Paulo Freire Zentrums" zwei interessante Referate stattgefunden. Was mir besonders gut gefallen hat: Der brasilianische Staatssekretär für Solidarische Ökonomie Paul Singer (1930 aus Wien emigriert) ersuchte am Ende der Veranstaltung die GPA-Jugendreferentin Kathrin Niedermoser, sich innerhalb des ÖGB dafür einzusetzen, dass sich die arbeitslosen Menschen organisieren können, "um ihr Leid zu vermindern, soziale Kontakte und positive Ideen zu entwickeln, um ihr Gefühl der Ohnmacht und Wut zu verringern und ihnen die Hoffnung zu geben, sich selbst kollektiv helfen zu können." Als konkrete Möglichkeit dazu nannte er speziell die bargeldlosen Tauschkreise. Nach Ende der Referate informierte ich Frau Niedermoser über unsere MACH MIT! Plattform und das Projekt "Tauschkreis" und ersuchte sie um Unterstützung durch die GPA-Jugend. Wir werden sehen.

..........................

................................Paul Singer, Gerald Faschingeder, Kathrin Niedermoser

Mittwoch, 13.5.2009, "Krone-Wien Süd" unterstützt die Projekte "Oma-Opa-Dienst" und "Telefonringe"    

Näheres unter "Oma-Dienst"

Freitag, 8.5.2009, Gespräch im "Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes" (DÖW)    

FritzEndl: Vor einiger Zeit ist der Politikwissenschaftler Heribert Schiedel vom DÖW in der Tageszeitung "Der Standard" zum Thema "Warum tendieren Jugendliche politisch nach rechts?" zitiert worden. Ich rief ihn an, ersuchte ihn, diese Webseite anzusehen und konnte heute mit ihm im DÖW ein sehr gutes Gespräch führen. Er befasst sich vor allem mit dem Thema "Gewalt" als Einstieg in den Rechtsextremismus in der Phase der Adoleszenz und geht eher vom Individuum aus als von den ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen.
Ich zeigte ihm den Brief von Rosa Jochmann 1982 an unseren Sohn Walter und ihr Schreiben von 1992, in dem sie einwilligte, dem "Grätzl-Punkt" ihren Namen zu geben. Herr Schiedel nannte mir einige wichtige Kontakte und ich konnte mir Infos über WiderstandskämpferInnen aus dem "Triesterviertel" kopieren. Wir werden sicher weiter Informationen austauschen.

Dienstag, 5.5.2009, Letzter "MACH MIT!-Jour Fix" vor dem Sommer    

FritzEndl: Heute waren - wie beim letzten Treffen - wieder nur vier Teilnehmer-innen beim "Jour Fix". Wir werden daher künftig keine monatlichen Treffen dieser Art mehr machen. Es zeigt sich, dass dieser Weg bei uns (noch?) keine Zukunft in Richtung mehr Beteiligung hat. Vielleicht gelingt es über das "Grätzlrundweg"-Projekt oder andere Projekte besser.

Montag, 4.5.2009, Gespräch mit Dr.Renate Schiller von der VHS-Favoriten    

FritzEndl: Nach langem Bemühen meinerseits fand heute ein Gespräch mit Frau Dr.Renate Schiller von der Volkshochschule Favoriten über eine mögliche Kooperation mit der Plattform "MACH MIT! im Triesterviertel" statt. Sie empfahl unter anderem einen Kontakt mit Herrn Dr.Thomas Fritz, dem Leiter des relativ "jungen" Wiener Kompetenzzentrums "Migration", das in der VHS10 beheimatet ist.

Freitag, 1.5.2009, Antwort von PlanSinn auf vier Fragen zum sALTo-Projekt    

Näheres dazu

Samstag, 18.4.2009, Antwort von der Direktorin der "Islamischen Fachschule für soziale Bildung"    

Sehr geehrter Herr Endl!

Herzlichen Dank für Ihre ermutugenden Worte und Anfrage.
Ich begrüße jederzeit Projektinitiativen, die den Dialog fördern. Es kommt immer auf das Projekt und die Zeitressourcen an.
Wir als Schule sind in viele Projekte involviert.
Bitte schreiben Sie mir Ihre Vorstellung. Da ich sehr unter Zeitmangel leide und es organisatorisch oft nicht leicht ist, weiss ich nicht, ob wir Schüler involvieren können.

Was würden Sie sich im Grätzl wünschen und was sind Ihre Erwartungen?
Ein Dialogprojekt bedarf auch immer einer Bereitschaft beider Dialogpartner.

Es würde mich in diesem Sinne freuen, wenn ich irgendwie unterstützend mitwirken könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Zeynep Elibol

Donnerstag, 16.4.2009, Erfreuliche Informationen im Pfarrblatt der "Buchenpfarre"    

Dort Näheres unter "Neue Projekte"

Montag, 13.4.2009, Beginn mit dem Aufbau von www.triesterviertel.wordpress.com    

Als (hoffentlich) öfters gelesene und schreibend benützte Ergänzung zu dieser Dorfwiki-Seite beginne ich auf Anraten von Peter Parycek (Donau-Universität Krems) mit einer Blog-Seite. Auch dazu Näheres hier

Freitag, 10.4.2009, Antwort vom E-Partizipations-Experten Peter Parycek    

Näheres dazu

Donnerstag, 9.4.2009, Kooperation mit der "Islamischen Fachschule für soziale Bildung"?    

FritzEndl: Ein Interview im heutigen "Der Standard" mit der Direktorin der "Islamischen Fachschule für soziale Bildung" macht mir wieder Hoffnungen und führte zu einer Anfrage per eMail:

"Sehr geehrte Frau Direktor Elibol !

Sie werden sich vermutlich nicht erinnern, aber ich (Hauptschullehrer i.R.) konnte mit Ihnen am 9.11.2006 in Ihrem Büro ein Gespräch führen über meine Integrationsbemühungen im "Triesterviertel" (Stadtteil im 10.Wiener Bezirk entlang der Triesterstraße) Damals stellten Sie in Aussicht, dass es vielleicht einmal möglich sein könnte, gemeinsam mit Praktikantinnen Ihrer Fachschule ein Projekt in diesem Wohngebiet zu entwickeln und durchzuführen. Seit dem Sommer 2007 dokumentiere ich meine Bemühungen auf der Webseite www.triesterviertel.at.

Heute hat mich ein Interview mit Ihnen im "Der Standard", das mir sehr gut gefallen hat, wieder an Sie erinnert. Meine bisherigen Bemühungen um eine Zusammenarbeit mit dem "Phönix Institut" und dessen Realgymnasium in der Knöllg.20-24 haben zu keinerlei gemeinsamen Aktivitäten geführt. Das erwähnte Interview hat mir wieder Hoffnung gegeben, dass es auch im "Triesterviertel" möglich sein sollte, bestehende Vorurteile und/oder Missverständnisse durch gut geplante Aktionen und/oder Informationen etwas abzubauen. Vielleicht auch mit Unterstützung von Dr.Ursula Eltayeb von der MA17, die mich seit ihrer Tätigkeit im 10.Bezirk noch gut kennt.

Meine Frage: Ist seit unserem Gespräch 2006 nun die Zeit für ein gemeinsames (Frauen?) Projekt im "Triesterviertel"? Ich hoffe das sehr, Fritz Endl :-)

Freitag, 20.3.2009, Das Projekt "Grätzl-Rundweg" macht große Fortschritte    

Näheres dazu

Dienstag, 17.3.2009, Endlich nehmen auch die Favoritner "Grünen" dieses Webforum zur Kenntnis!    

Näheres bei "Bezirkspolitiker Informationen von" bei "Grüne" und Eisring-Forum am 17.3.

Sonntag, 15.3.2009, Noch ein Versuch, mit Wiener SPÖ-Jugend in Kontakt zu kommen    

FritzEndl: Nachdem neben der Favoritner ÖVP-Jugend auch mit der FPÖ-Jugend die Chance zu sachlichen Kontakten eröffnet worden ist, versuche ich es noch einmal in Richtung SPÖ-Jugend. Maile an die "Sozialistische Jugend" und "Junge Generation" der Wiener SPÖ eine Chronologie meiner bisher erfolglosen Bemühungen um Kontakte mit folgendem Begleit-Text:

Hallo,

ich bin Pensionist und engagiere mich seit einigen Jahren im "Triesterviertel", dem Wohngebiet entlang der Triesterstraße im 10.Bezirk, um den Ausbau zivilgesellschaftlicher Strukturen. Seit dem Sommer 2007 gibt es als Unterstützung auch das Webforum www.triesterviertel.at. Seit Oktober 2008 bemühe ich mich um Kontakte zu den Jugendorganisationen aller gewählten polit.Parteien und daher auch mit der SJ und der JG. Leider bisher vergeblich. Eine Chronologie ist im Anhang. Auch mein letzter Kontakt mit dem derzeitigen SPÖ-Bezirkssekretär BR Marcus Franz am 13.1. brachte keine Annäherung. Ich versuche noch einmal den Kontakt mit den beiden Wiener SPÖ-Jugendorganisationen, in der Hoffnung, dass es dort noch jemand gibt, der/die sich nicht allzusehr an die derzeit herrschende FunktionärInnen-Strukturen Favoritens angepasst hat.

Mit freundlichen Grüßen, Fritz Endl :-)

Donnerstag, 12.3.2009, Ausführlicher Bericht über das Projekt "Grätzl-Rundweg" in "Krone" und "Kurier"    

Dazu Näheres in der Rundweg-"Chronik".

Dienstag, 10.3.2009, eMail von der ÖVP-Jugend-Favoritens + Antwort    

FritzEndl: Nun scheint wieder etwas mehr Bewegung in meine Kontakte mit Partei-Jugendlichen zu kommen. Nach längerer Zeit meldet sich jene Bezirks-Jungfunktionärin, zu der sich in letzter Zeit die - aus meiner Sicht - erfreulichste Vertrauensbasis entwickelt hat, die ÖVP-Bezirksrätin Anne Rothleitner-Reinisch per eMail. (Näheres bei "Informationen von BezirkspolitikerInnen ÖVP 10.3.")

Mittwoch, 4.3.2009, Erfreuliche Kontakte mit der FPÖ    

FritzEndl: Sowohl telefonisch als auch per eMails haben heute gute Kontakte mit FPÖ-GRn Henriette Frank und - durch ihre Vermittlung - auch mit dem Wiener Landesobmann des RFJ (Ring Freiheitlicher Jugend) Dominik Nepp stattgefunden. Frau GRn Frank ersuchte ich, meine Kritik an manchen SPÖ-PolitikerInnen bzw. deren Handeln (oder Nichthandeln) nicht in die zu erwartenden Wahlauseinandersetzungen einzubeziehen und darum, dieses Webforum vor allem selber als Möglichkeit zum öffentlichen Dialog zu benützen. Bei Frau GRn Frank war dieser Appell erfolgreich (siehe bei "Informationen-4.3.FPÖ). Mit Herrn Nepp wurde ein Gesprächstermin am 11.3. vereinbart.

Dienstag, 3.3.2009, MACH MIT! - Jour Fix    

FritzEndl: Diesmal war das MACH-MIT"-Team fast vollständig anwesend, nur die Erkrankung von Frau Candido kam dazwischen. Katja, Annemarie, Helene, Helga, Markus und ich besprachen hauptsächlich die nächsten Schritte beim "Grätzl-Rundweg"-Projekt. Wir werden uns um eine professionelle Gestaltung der Tafeln bemühen (Grafiker + Schildermacher). Außerdem soll eine Unterschriftenaktion für Unterstützung des Projektes werben.
Für 19.3. wurde ein Gesprächstermin im Bezirksmuseum vereinbart. Frau GRn Klicka wird nächste Woche nochmals gebeten werden, uns den Stand ihrer Bemühungen um die Unterstützung der Bezirksvorstehung mitzuteilen. Dadurch hoffen wir, dass auch die "Gebietsbetreuung STERN" ihr umfangreiches Fachwissen wird beitragen können.

Sonntag, 1.3. 2009, Neue Seite "Gesundheit Chronik" eingerichtet    

FritzEndl: Da künftig das Thema "Gesundheit" mehr in den Mittelpunkt der "MACH MIT!"-Aktivitäten rücken wird, werden hier auch länger zurückliegende Initiativen dokumentiert. Deren Ziele sind nach wie vor sehr aktuell.

Freitag, 27.2.2009, "Kronenzeitung" berichtet über sALTo-Projekt und "Grätzl-Rundweg"    

FritzEndl: Heute wurde wie angekündigt der Beitrag über das sALTo-Projekt in der "Kronenzeitung" veröffentlicht. Redakteur Philipp Wagner rief mich außerdem an, um einen Beitrag über den "Grätzl-Rundweg Triesterviertel" in der nächsten "Favoriten"-Beilage für "Kurier" und "Krone" vorzubereiten.

Donnerstag, 26.2.2009, Erfreuliche eMail-Antwort von Univ.Prof.Göpel aus Magdeburg    

FritzEndl: Die heutige eMail von Prof.Göpel zeigt wieder einmal, dass Anerkennung aus dem Ausland eher zu erhalten ist als aus Österreich/Wien/Favoriten:
"Lieber Herr Endl,
ich habe mich auch gefreut, dass wir uns begegnet sind und ich habe über Ihre Arbeit gestern auch noch bei einem Gespräch mit dem "Fonds Gesundes Österreich" in Wien gesprochen und dort empfohlen, Sie für den Herbst zu einer Tagung einzuladen, bei der über kommunale Gesundheitsförderung gesprochen werden soll. Ich habe dort auch empfohlen, die weitere Entwicklung mit dem DorfWiki zu unterstützen und vielleicht meldet sich Herr Dr. Christ vom Fonds bei Ihnen in dieser Angelegenheit."

Montag, 23.2.2009, Anruf des "Krone-Süd"-Redakteurs und eMail vom "Grünen"-Klubobmann    

FritzEndl: Erfreuliche Kontakte sind heute auf mich zugekommen.

  • Der "Krone-Süd" Redakteur Phillip Wagner erkundigte sich bei mir über meine Meinung zum sALTo-Projekt, dem Stand bei den Projekten "Grätzl-Tour im "Triesterviertel" und der "Schau-Schau" Broschüre der Triesterviertler Kaufleute. Sende ihm anschließend das Konzept zum (nun umbenannten) "Grätzl-Rundweg". Herr Wagner verspricht, dieses Projekt auch in Hinblick auf SponsorInnen öffentlich zu unterstützen.
  • Der Klubobmann der Favoritner "Grünen" mailt folgenden ThomasRedlText. Meine eMail an Thomas Redl
Sonntag, 22.2.2009, 3.=letzter Tag vom Kongress "Solidarische Ökonomie"    

FritzEndl: Über 120 Programmpunkte mit ca 500 angemeldeten TeilnehmerInnen haben von Freitag bis heute an der Universität für Bodenkultur stattgefunden. Einer davon war heute von 11-12.45 Uhr das Vorstellen der Plattform "MACH MIT! im Triesterviertel" ( ProgrammSeite61) mit vier BesucherInnen. Mit dem sehr interessierten (und sympathischen) Univ.Prof.Eberhard Göpel (Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen) aus Magedeburg ist eine Fortsetzung des Kontaktes vereinbart worden.
Im abschließenden Plenum sind noch viele interessante Projekte persönlich vorgestellt worden. Sie ließen das große Potential im Bereich "solidarische Ökonomie" der hier versammelten Menschen erahnen und lassen mich trotz der gegenwärtigen Finanzkrise wieder optimistischer in die Zukunft blicken: "Yes, we can!" Ein Bericht von AndreasExner und zwei kurze Filme: Von "oase-magazin" und Gabriel Sigmund

............ .............................................
Bewegung beim Eröffnungsplenum am 20.2...........................................Schlussplenum am 22.2.

Freitag, 20.2.2009, "Digitale Demokratie" im Radio - eMail an E-Partizipations-Experten    

FritzEndl: Dr.Peter Parycek, der Leiter des Zentrums für E-Partizipation an der Donau Universität Krems wird in einer Ö1-Radiokolleg-Sendung von 16.-19.3. darüber berichten, dass wir uns in Österreich auf diesem Gebiet "noch in einer Pionierphase befinden". Ich stimme ihm zu und frage ihn per eMail, ob er für unser Triesterviertler Pionier-Webforum eine Unterstützungsmöglichkeit sieht. Der eMail-Text

Donnerstag, 19.2.2009, Gespräch im "Wochenklausur"-Büro und mit "DÖW"    

FritzEndl:

  • Mit Claudia Eipeldauer von der "Wochenklausur" fand heute ein angenehmes "Kennenlern-Gespräch" statt. Meine Hoffnung besteht darin, dass vielleicht einmal (2010?) eine "Soziale Intervention" einer KünstlerInnengruppe im "Triesterviertel" möglich sein wird. Aus der WK-Webseite: "Voraussetzung für jede Intervention ist die Einladung einer Kunstinstitution, die das kulturelle Kapital und den infrastrukturellen Rahmen zur Verfügung stellt. Die Ausstellungsräume dienen als Atelier, von dem aus die Interventionen durchgeführt werden."
  • Heribert Schiedel vom "Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes" wird im heutigen "Der Standard" zitiert. Zum Thema "Rechtsextremismus nimmt stark zu" stellt er mahnend fest: "Es ist leichter, den Aufbau von Strukturen zu verhindern, als sie dann zu zerschlagen." Im Telefongespräch mit Herrn Schiedel vereinbarten wir heute eine persönliche Kontaktaufnahme, da ich meine Bemühungen im Sinne von Rosa Jochmann ebenfalls als vorbeugend verstehe. Jugendliche müssen attraktive Angebote zur aktiven Teilnahme an der Gestaltung ihrer Umwelt erhalten, dann sind radikale Gruppierungen weniger wichtig.
Mittwoch, 18.2.2009, "Kurier" berichtet über "sechs Agenda-Jahre" im 5.Bezirk....und Favoriten?    

FritzEndl: Zwei Vorbemerkungen.

1. In den 90-er Jahren wollte der "SeniorInnen-Arbeitskreis" des "Regionalteam Favoriten" in der sogenannten "Kreta" (bei den Ankerbrot-Gründen) ein Pilotprojekt durchführen. Nach anfänglicher Zustimmung erweiterte die Bezirksvorsteherin die Bedingung für eine Unterstützung, indem sie plötzlich verlangte, das Projekt müsse auf ganz Favoriten erweitert werden, was mangels Ressourcen nicht möglich war.(Dieser Arbeitskreis wird weiterhin von der offiziellen "Seniorenbeauftragten" des Bezirks nicht zur Kenntnis genommen, obwohl er sich genau darum bemüht, was sie offiziell machen sollte.)

2. Kürzlich ist im "Triesterviertel" das sALTo-Projekt zu Ende gegangen, das der Bezirk mit der Auflage übertragen bekommen hat, um nachhaltige, d.h. über das Projektende hinausgehende Initiativen im "Triesterviertel" zu finden und zu fördern. Mit dem traurigen Ergebnis, dass die dafür delegierte Bezirksrätin im Rundfunk genau das ablehnt und außerdem zivilgesellschaftliche Initiativen, die nicht unter ihrer SPÖ-Kontrolle stehen, mit einer Klasse unmündiger Kinder vergleicht, bei denen sie aufpassen müsse, "damit nix passiert". (Zum Thema SozialeArbeitAlsAltenarbeit gibt es einen passenden Text im aktuellen "Schulheft")

Nun berichtet heute der "Kurier" über erfolgreiche sechs Jahre "Lokale Agenda21" im 5.Bezirk.
Die SPÖ-Bezirksvize wird zitiert: "Wir haben viel gelernt und manches erreicht, das sonst nicht gegangen wäre."

Die Antwort der SPÖ-Verantwortlichen auf die Frage, ob Agenda 21 auch im 10.Bezirk durchführbar wäre, weiß ich sehr genau: "Der Bezirk ist dafür zu groß."
Aus den oben genannten Erfahrungen geht aber ziemlich klar hervor, dass derzeit
ÜBERHAUPT KEINE PARTEI (=SPÖ) UNABHÄNGIGE BÜRGER/INNEN-MITBETEILIGUNG ERWÜNSCHT IST....egal ob in Grätzln wie der "Kreta" bzw. im "Triesterviertel" oder als "Agenda21" im ganzen Bezirk.

PS: Im flächengrößten 22.Wiener Bezirk, der ebenfalls SPÖ-geführten Donaustadt mit über 150 000 EinwohnerInnen wird derzeit "Agenda21" durchgeführt. Dort wurde auch das sALTo-Projekt wie vereinbart sehr wohl unterstützt.

Freitag, 13.2.2009, Gespräch mit der Geschäftsführerin von Lokale Agenda 21    

FritzEndl: In einem Gemeinschaftsraum der Wohnanlage "Monte Laa" hat ein sehr positiv verlaufendes Informationsgespräch mit der Geschäftsführerin Frau Mag.Andrea Binder-Zehetner der "Wiener Lokalen Agenda 21" stattgefunden.



Die anwesende "Monte-Laa"-Gruppe und die Plattform "MACH MIT! im Triesterviertel" wurden über die Möglichkeiten und Grenzen einer Zusammenarbeit informiert. Da die Aussichten derzeit nicht sehr groß sind, dass die LA21 vom 10.Bezirk übernommen wird, wird sich der Kontakt unserer beiden Initiativen mit dem Wiener LA21-Büro auf Informationsweitergabe und Kontaktvermittlung beschränken müssen. In nächster Zeit werden in der "Monte-Laa"-Wohnanlage einige konkrete Themen gesammelt und beim nächsten Treffen wird davon eines ausgewählt, dessen Realisierung gemeinsam betrieben werden soll.

Kein Zufall: Alle drei AnrainervertreterInnen in der EisringJury sind SPÖ-nahe SeniorInnen    

Näheres dazu

Donnerstag, 12.2.2009, "Vernetzungsfrühstück" mit GRn Tanja Wehsely    

FritzEndl: GRn Tanja Wehsely ist von VizeBMn Grete Laska beauftragt worden, sich ressortübergreifend mit dem Bereich "Soziale Arbeit im öffentlichen Raum" zu befassen. Sie kam heute ins "Vernetzungsfrühstück".
Aus der Einladung: "Ziele des Gesprächs sind eine Begriffsbestimmung und bewusster Umgang mit dem Begriff „GWA“ (Gemeinwesenarbeit), Nutzen und Grenzen von GWA in Wien bewusst machen, Klärung von Rahmenbedingungen für erfolgreiche GWA in Wien, schriftliches Ergebnis über den Prozess sowie Ausloten der Möglichkeiten zur Verzahnung der Bedürfnisse von den an der GWA Beteiligten und den Interessen der GWA Beauftragenden."

Ich habe die Berichte der Vertretungen von verschiedenen Einrichtungen wie "Bassena Schöpfwerk", Gebietsbetreuungen STERN und WOHN, Lokale Agenda21 und Nachbarschaftszentren und die Stellungnahme von GRn Tanja Wehsely als sehr informativ und ehrlich erlebt, eine gute Basis für weitere gemeinsame Schritte.

Als mitentscheidend für die weitere Richtung der Diskussion betrachte ich die Frage, was mit dem Begriff "Stadtteil" gemeint ist. Er umfasst aus meiner Sicht SOWOHL Häuser mit privaten EigentümerInnen ALS AUCH Wohnhausanlagen der Stadt Wien.
Damit hängt auch die leider erfolgte Trennung der "Gebietsbetreuungen" zusammen. Ich betrachte sie als extrem hinderlich im Bemühen um "Grätzlidentität". Da wurden von Seiten der Stadtverwaltung bürokratische "Mauern" errichtet.

Freitag, 6.2.2009, sALTo-Projekt : Hält sich Favoriten nicht an übernommene Verpflichtungen?    

FritzEndl: Die SPÖ-Bezirksrätin Karin Schmidt erklärt am 29.1. im Ö1-Radio offiziell das sALTo-Projekt für beendet. Damit würde Favoriten eine freiwillig übernommene Vereinbarung mit der Stadt Wien brechen. Näheres dazu

Donnerstag, 5.2.2009, Mein Leserbrief im "Kurier" zum Thema "Integration der Türken"    

Mittwoch, 4.2.2009, Weiterer Versuch, mit der Pfarre "Königin des Friedens" in Kontakt zu kommen    

FritzEndl: Heute führte ich ein längeres und sehr angenehmes Gespräch mit Frau Ruth Igelberg-Klein. Sie ist Mitglied des Pfarrgemeinderates und Leiterin vom Ausschuss für Bildung und Gemeinschaft. Er umfasst auch die Beziehung zwischen den Generationen und verschiedenen Kulturen sowie Seniorenarbeit. Frau Igelberg-Klein wird innerhalb des Pfarrgemeinderates über die "MACH MIT! Plattform" informieren, um Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zu finden.

Dienstag, 3.2.2009, MACH MIT! Jour Fix    

FritzEndl: Wir haben über die weiteren Schritte beim Projekt "Grätzl-Tour" gesprochen. Ich berichtete über die Bereitschaft des Caritashauses, das Projekt "Frauengruppe Wienerberg" zu unterstützen. Helene Ruhaltinger und Annemarie Lehnhart sind bereit, bei den Projekten "Oma Opa Dienst" und "Telefonring" mitzumachen.

Donnerstag, 29.1.2009, Im Ö1-"Panorama" wurde heute über das sALTo-Projekt berichtet    

FritzEndl: Da ich seit November 2008 mit der Redakteurin im Zuge der Gestaltung dieser Sendung in Kontakt gewesen bin, konnte ich zum Thema "BezirkspolitikerInnen, Magistrat und Medien" wieder einige interessante Erfahrungen sammeln. Hier im "Tagebuch" oder beim Projekt "sALTo" werde ich über manche bemerkenswerte Aussagen Stellung beziehen. Die GesamteSendung kann hier nachgelesen werden.

Mittwoch, 28.1.2009, Gespräch mit GRn Marianne Klicka über das Projekt "Grätzl-Tour"    

FritzEndl: Gemeinsam mit Frau Fischer und Herrn Wenzel vom Bezirksmuseum und meiner Frau Helga hat im Rathaus ein Gespräch über das Projekt "Grätzl-Tour im Triesterviertel" mit Frau GRn Marianne Klicka stattgefunden. Näheres dazu, wenn uns die Gemeinderätin über die Ergebnisse ihrer nächsten Gespräche im Bezirk informiert hat.

Dienstag, 27.1.2009, Statutenänderung des Vereins "Grätzl-Punkt Rosa Jochmann"    

FritzEndl: Bisher war der Trägerverein der Plattform "MACH MIT! im Triesterviertel" der "Verein der Freunde vom Grätzl-Punkt Rosa Jochmann". Am 13.10. hat eine Änderung im Vorstand stattgefunden: DI Jürgen Greiner war bereit, die Funktion des Obmanns zu übernehmen, meine Frau Helga Endl ist weiter Kassierin und ich bin wie bisher Schriftführer.
Heute meldeten wir bei der Vereinsbehörde auch die Änderung des Vereinsnamens in "Verein der Freunde von triesterviertel.at" und der VereinsStatuten.

Freitag, 23.1.2009, Info-Veranstaltung "Agenda 21 auch im 10.Bezirk?" fixiert    
Näheres dazu

Donnerstag, 22.1.2009, Erfreuliches Telefongespräch mit "Krone"-Redakteur - "Lokale Agenda 21"    

FritzEndl: Es ist ein schöner Ausgleich zum leider schon gewohnten Desinteresse von Politik und Medien an der Plattform "MACH MIT! im "Triesterviertel": Der schon jahrelang bewährte Kontakt mit der "Krone-Süd". Nach Übersiedlung von Herrn Reinhold Gebhart nach Hamburg zur "Media-Print"-Zentrale zeigt auch dessen Nachfolger Herr Philipp Wagner, dass ihn zu wichtigen Themen des "Triesterviertels" auch die Meinung von dessen BewohnerInnen interessiert. Jedenfalls hat er mich heute wieder einmal angerufen, um mich zum vorliegenden Ergebnis des "Eisring-Süd"-Architekturwettbewerbes zu befragen. Ich kritisierte wieder vor allem den Mangel an Transparenz beim immer wieder hervorgehobenen "Bürgerbeteiligungsverfahren".
Aber es wurde daraus auch ein ausführlicher Meinungsaustausch über einige andere Themen. Herr Wagner kündigte z.B. an, in nächster Zeit über Möglichkeiten in Richtung echter BürgerInnen-Beteiligung durch die "Lokale Agenda 21" zu berichten. Diese müsste vom Bezirk beschlossen und gemeinsam mit der Stadt auch finanziert werden. In neun Wiener Bezirken zeigen sich schon viele Erfolge durch die damit verbundenen Möglichkeiten zum Dialog zwischen "LokalexperInnen" mit Verwaltung und Politik also zur Mitbestimmung und Vernetzung auf lokaler Ebene. Ob die LA21 und damit "ergebnisoffenen" Mitbestimmungsaktivitäten auch vom Bezirk Favoriten unterstützt werden könnten bleibt ebenfalls "ergebnisoffen" abzuwarten.

Mittwoch, 21.1.2009: Wichtiges Gespräch mit dem Obmann vom "Phönix-Institut"    
Näheres

Dienstag, 20.1. 2009: Termin mit GRn Marianne Klicka fixiert - "MACH-MIT! Jour fix    

FritzEndl: Meine Frau Helga hat heute mit GRn Marianne Klicka den 28.1. um 13 Uhr als Termin für ein Gespräch über das Projekt "Grätzl-Tour Triesterviertel" vereinbart. Mit dabei werden VertreterInnen der Gebietsbetreuung STERN und des Bezirksmuseums sein. Beim heutigen "MACH MIT! Jour Fix" beschlossen wir, bei den Kindergärten im "Triesterviertel" nachzufragen, ob Interesse an einem "Oma-Opa Dienst" besteht. In der Caritas-Sozialstation am Stefan-Fadinger Platz und mit ÄrztInnen werden wir Gespräche führen, ob es SeniorInnen gibt, die Interesse an gemeinsamen Aktivitäten wie z.B. Spazierengehen am Wienerberg oder Theaterbesuche haben.“