[Home]
Triesterviertel /
Mach Mit Tagebuch


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







Hier wird fortlaufend über Aktivitäten oder Überlegungen berichtet

Kommentare oder Ergänzungen dazu sind ausdrücklich erwünscht
Denn: Ein wesentliches Ziel dieser Plattform ist der öffentliche Austausch von Informationen und Meinungen.
Sie sollten sich/du solltest dich jedoch an den grundsätzlichen Plattform-Zielen orientieren (siehe unter "Basis")

Siehe auch: MachMitGästebuch

(Fragen oder Verbesserungsvorschläge bitte an MAIL mail (AT) triesterviertel.at)


Inhaltsverzeichnis dieser Seite
16.5.2016 Ärgere mich über ein "bz"-Interview mit SPÖ-Bezirksvorst.Mospointner   
30.4.2016 Gedankenbuch": "SPÖ Wien 10: Statt "neuer Beine" "graue Köpfe"   
30.3.2016 "Gedankenbuch": "Religion im Kindergarten macht Angst"   
15.3.2016 Versuche, mich von Facebook zu trennen   
28.2.2016 "Gedankenbuch": Kindergärten: "Wir haben nichts zu verbergen"   
26.2.2016 Reiche (vergeblich) zwei Projektideen bei der Drogeriemarktkette DM ein   
13.2.2016 Besuche am "Tag der offenen Moschee" die ATIB-Zentrale   
6.2.2016 Gründe bei "FragNebenan" eine Gruppe für das Triesterviertel - ohne Reaktionen   
30.1.2016 "Gedankenbuch": Warum wurde nicht M.Faymann Sicherheitssprecherin Wiens?   
13.1.2016 Wieder Kontakt mit Prof.Berta Klement von der "Musischen Arbeitsgemeinschaft"   
11.1.2016 Gutes Gespräch mit Frau Dr.Scherling von der Pfarr-Caritas "Königin des Friedens"   
9.1.2016 Poste zur "Kurier"-Titelseite "Völlig abgehoben"   
1.1.2016 Uns Bewohnerinnen und Bewohnern des Triesterviertels wünsche ich für 2016   
Tagebuch2015   
Tagebuch2014   
Tagebuch2013   
Tagebuch2012   
Tagebuch2011   
Tagebuch2010   
Tagebuch2009   
Tagebuch2008   
Tagebuch2007   

16.5.2016 Ärgere mich über ein "bz"-Interview mit SPÖ-Bezirksvorst.Mospointner    

FritzEndl: "Wo lebt sie denn?"

30.4.2016 Gedankenbuch": "SPÖ Wien 10: Statt "neuer Beine" "graue Köpfe"    

30.3.2016 "Gedankenbuch": "Religion im Kindergarten macht Angst"    

15.3.2016 Versuche, mich von Facebook zu trennen    

FritzEndl: Am 11.3. habe ich versucht, bei Facebook "auszusteigen". Leider ist das gar nicht so einfach und hoffe auf technische Unterstützung. (Bei "Twitter" ging es ohne Probleme.) Daher habe ich als "Zwischenstufe" alle mir möglichen Daten gelöscht und auch meine sogenannten "Facebook-Freunde/Freundinnen". Eine FB-Freundin fragte nach, ob diese Trennung absichtlich gewesen ist oder ungewollt. Das ließ sich leicht erklären. Aber an meinen FPÖ -"Facebookfreund" Michael Mrkvicka mailte ich diesen erklärenden Text

28.2.2016 "Gedankenbuch": Kindergärten: "Wir haben nichts zu verbergen"    

26.2.2016 Reiche (vergeblich) zwei Projektideen bei der Drogeriemarktkette DM ein    

FritzEndl: Anlässlich ihres 40-jährigen Bestandsjubiläums lädt DM zur Teilnahme an der Initiative "dm miteinander - Nachbarschaftshilfe bei dm" ein.
Der Verein "triesterviertel.at" reicht die beiden Projekte "Wandern mit andern" und "Telefonring Triesterviertel" ein.

24.4.2016 Leider kamen beide Projekte nicht in die engere Wahl.

13.2.2016 Besuche am "Tag der offenen Moschee" die ATIB-Zentrale    

FritzEndl: Interessantes Gespräch mit dem Imam Ibrahim Olgun und einem weiteren Besucher über die Notwendigkeit und zugleich Schwierigkeiten eines Dialoges "auf gleicher Augenhöhe". Das dazu passende Motto dieses Tages war: "Miteinander reden JETZT" (Näheres)

6.2.2016 Gründe bei "FragNebenan" eine Gruppe für das Triesterviertel - ohne Reaktionen    

FritzEndl: Nachdem ich mich gestern bei der Nachbarschaftsinitiative "FragNebenan" wieder neu registriert hatte, gründete ich heute die Gruppe "Projektideen im Triesterviertel verwirklichen" und sandte an verschiedene Kontakte im "Triesterviertel" Einladungen zur Teilnahme bei "FragNebenan":

"Servus, falls du noch nicht an "FragNebenan" teilnimmst, sende ich dir eine Einladung. Ich empfinde die Initiative gut, weil sie auch ähnliche Ziele verfolgt wie unser Verein "triesterviertel.at".
Heute habe ich daher die FN-Gruppe "Projektideen im Triesterviertel verwirklichen" gegründet.
Wenn eine Teilnahme nicht selber möglich ist, kennst du vielleicht jemand, der/die mitmachen könnte.
Liebe Grüße
Fritz :-)"


16.3.2016: Bisher meldete sich für diese FN-Gruppe leider noch niemand und ich fürchte, dass sich daran auch nichts ändern wird. Das "Fragnebenan"-Unternehmen ist offensichtlich nicht auf gesellschaftliche Teilhabe ausgerichtet, sondern als kommerzielle Serviceleistung für (finanzierenden) Hausverwaltungen.

30.1.2016 "Gedankenbuch": Warum wurde nicht M.Faymann Sicherheitssprecherin Wiens?    

13.1.2016 Wieder Kontakt mit Prof.Berta Klement von der "Musischen Arbeitsgemeinschaft"    

FritzEndl: Nach einem längeren Gespräch gestern mit Ing.Schuller von der Gebietsbetreuung entschloss ich mich, wieder Kontakt mit Frau Prof.Klement aufzunehmen. Bei meinem Anruf lud sie mich ein, sie schon heute zu besuchen. (Dazu Näheres)

11.1.2016 Gutes Gespräch mit Frau Dr.Scherling von der Pfarr-Caritas "Königin des Friedens"    

FritzEndl: Nach vielen Jahren des Bemühens um Kontakt zur katholischen "Grätzlpfarre" des "Triesterviertels" wird es vielleicht diesmal klappen. Frau Dr.Scherling ist "Ansprechpartnerin" der Caritas-Gruppe und wird versuchen, Unterstützung für das Projekt "Sonntag Kinderspiele am Hofer Parkplatz" zu gewinnen.

9.1.2016 Poste zur "Kurier"-Titelseite "Völlig abgehoben"    

FritzEndl: Helmut Brandstätter, der Chefredakteur des "Kurier" meint unter der Schlagzeile "Völlig abgehoben": "Weit weg ist die Politik von den Bürgern" und begründet diese Tatsache im anschließenden Text.

...... Ich dachte dabei sofort an den "Kurier"-Bericht vom 2.1. über die "Integration in Favoriten", weil ich ihn ebenfalls als "völlig abgehoben" von der Realität empfunden hatte. (BeispieleZumKurierBeitrag)

Da auf Facebook schon eine ähnliche Meinung gepostet wurde ("Und auch die Medien sind meilenweit von den BürgerInnen entfernt."), fügte ich heute hinzu:

Auch der Kurier ist abgehoben!
"Ein Beispiel: Am 2.1. wird über "Integration in Favoriten" berichtet. Zu Wort kommen nur Personen, die mehr oder weniger im Interesse der SPÖ-Favoriten tätig sind. Dieses abgehobene "Schönschreiben" und "unter den Teppich kehren" ist sowohl peinlich als auch gefährlich. In Köln wurde wegen ähnlicher Manipulationen der Polizeichef abgesetzt. Wann geht der Kurier-Chef?"

1.1.2016 Uns Bewohnerinnen und Bewohnern des Triesterviertels wünsche ich für 2016    

VIELES MITEINANDER ZU MACHEN STATT NUR NEBENEINANDER ZU WOHNEN

Tagebuch2015    

Tagebuch2014    

Tagebuch2013    

Tagebuch2012    

Tagebuch2011    

Tagebuch2010    

Tagebuch2009    

Tagebuch2008    

Tagebuch2007    


OrdnerTagebücher