[Home]
Triesterviertel /
Mach Mit Tagebuch


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







Hier wird fortlaufend über Aktivitäten oder Überlegungen berichtet

Kommentare oder Ergänzungen dazu sind ausdrücklich erwünscht
Denn: Ein wesentliches Ziel dieser Plattform ist der öffentliche Austausch von Informationen und Meinungen.
Sie sollten sich/du solltest dich jedoch an den grundsätzlichen Plattform-Zielen orientieren (siehe unter "Basis")

Siehe auch: MachMitGästebuch

(Fragen oder Verbesserungsvorschläge bitte an MAIL mail (AT) triesterviertel.at)


Inhaltsverzeichnis dieser Seite
14.12.2014 Erweitere die Seite "Persönlichkeiten" mit Tomash Schoiswohl   
3.12.2014 Nehme erstmals an einer "Internet-Konferenz" mit Helmut Leitner teil. Thema: "Mustersprachen"   
29.11.2014 "Gedankenbuch": Teilnahme am Ideenwettbewerb im "Ö1-Hörsaal"   
28.11.2014 Veröffentliche 2.Idee im "Ö1-Hörsaal": "Muslime sind unsere Nachbarn!"   
26.11.2014 Einladung für die erste gemeinsame Veranstaltung mit der ATIB-Union   
21.11.2014 Teilnahme am "Ö1-Hörsaal": Die „Mustertheorie“ im „Triesterviertel“?   
18.11.2014 Sehr erfreuliches Gespräch im ATIB-Zentrum   
13.11.2014 Nehme am Jour-Fix-Treffen von "bürgerPROtest" teil   
6.11.2014 Gespräch mit dem ÖVP Klubobmann   
30.10.2014 "Gedankenbuch": Die ATIB-Zentrale: Ein "guter Nachbar" vom "Triesterviertel"?   
24.10.2014 Gespräch mit FPÖ-Klubobmann u. BVStv. + Unterstütze die Petition "Wien braucht mehr Demokratie!"   
18.10.2014 Unterstütze die Bewerbung "Gestaltungsmuster und Mustersprachen" von HelmutLeitner beim "Ö1 Hörsaal"   
15.10.2014 Erfolgloser KontaktversuchMitDerMuslimischenJugendÖsterreich"   
3.10.2014 Führe eine Redakteurin der "Wiener Zeitung" durch das "Triesterviertel"   
19.10.2014 Der Beitrag über Favoriten "Wir sind Boss" erscheint heute in der "Wiener Zeitung   
30.9.2014 Gedankenbuch": Wo können wir noch mit Nachbarn tratschen ?   
30.8.2014 "Gedankenbuch": Die U2 kommt auch ins "Triesterviertel"   
26.7.2014 "Gedankenbuch": Heinz Berger: Wien braucht mehr Demokratie!"   
25.7.2014 Reiche das Projekt "Wandern mit andern" für den Wiener "Urban DIY-Award" ein.   
15.10.2014 Leider ist es nicht ausgewählt worden   
24.7.2014 "Spiele auf der Gasse" und wieder Besuch bei Anton Loukotka   
15.7.2014 Gedenkwanderung für den 15.7.1934 zur "Predigerstuhl-Wiese"   
9.7.2014 Nehme wieder am Jour-Fix-Treffen des Wiener "bürgerPROtest"- Netzwerks teil   
8.7.2014 Führe einen Bewohner der "Siedlung am Wasserturm" durch das "Triesterviertel"   
30.6.2014 "Gedankenbuch": Gegen die Einsamkeit in der Großstadt!   
26.6.2014 Vielleicht letztes Gespräch mit dem Leiter des Phönix-Instituts   
23.6.2014 Besuch von Anton Loukotka zu dessen 92.Geburtstag   
16.6.2014 "Der Matzleinsdorferplatz" war unser 4.Veranstaltungsort in Kooperation mit der VHS   
10.6.2014 Das "WIR SIND WIEN.FESTIVAL" fand erfolgreich heute auch im "Triesterviertel" statt   
31.5.2014 "Gedankenbuch": "Sonntag: Kinderspiele am Hofer-Parkplatz?"   
28.5.2014 Erstes Gespräch im Büro von "Agenda 21 Favoriten"   
13.5.2014 Fragebogen-Interview bei der Leiterin der NEOS-Grundlagenarbeit   
4.5.2014 Endlich schaffen wir wieder ein neues (vorläufig letztes) Infoblatt: UnserTriesterviertelMai14 (mit geändertem Aussehen)   
28.4.2014 Nach den Überfällen: Gemeinsame Aktivitäten sind in unserem "Triesterviertel" nötiger denn je   
24.4.2014 BewerbungDerPlattform bei Open Innovation des ORF   
25.9.2014 Leider wurde unsere "Plattform" nicht als "Ort in Bewegung" erwählt   
10.4.2014 Erstelle Inhaltsverzeichnis aller 61 seit 2009 veröffentlichten Wordpress-Texte   
4.4.2014 Wordpress "Gedankenbuch": Was hat der Favoritner SPÖ -Politiker Anton Gaal mit der Hypo zu tun?   
23.3.2014 Ansuchen um Förderung für ZARA- Workshop "Zivilcourage"   
28.2.2014 Besuche erstmals eine Veranstaltung der ÖGFA ( "Österr.Gesellschaft für Architektur")   
28.2.2014 Wordpress-"Gedankenbuch" "Gute BezirkspolitikerInnen sollten zuerst für uns BewohnerInnen da sein"   
26.2.2014 Gutes Gespräch in der "Evangeliumsgemeinde" und Besuch der Bezirksvertretungssitzung   
22.2.2014 Aktualisiertes Plattform-Infoblatt   
12.2.2014 Teilnahme am "bürgerPROtest"-Treffen   
4.2.2014 Erstes Treffen mit dem Favoritner Koordinator der NEOS   
29.1.2014 Wordpress "Gedankenbuch" zu Rosa Jochmann   
28.1.2014 Heute vor 20 Jahren starb Rosa Jochmann 93-jährig   
24.1.2014 Online-Demo von "Das Bündnis für Menschenrechte & Zivilcouragen" gegen "Akademikerball" der FPÖ   
24.1.2014 Im Februar-Info von "Basis.Kultur.Wien" wird unser Verein "triesterviertel.at" vorgestellt.   
15.1.2014 Niki Lauda und "Falter" werben für Novomatik-Glücksspiele   
22.1.2014 Leserbrief im "Falter 4/14", in dem wieder einmal eine ganzseitige Werbung von "Novomatik" geschaltet ist:   
8.1.2014 Nehme am Jour-Fix-Treffen von "bürgerPROtest" teil   
Tagebuch2013   
Tagebuch2012   
Tagebuch2011   
Tagebuch2010   
Tagebuch2009   
Tagebuch2008   
Tagebuch2007   

14.12.2014 Erweitere die Seite "Persönlichkeiten" mit Tomash Schoiswohl    

3.12.2014 Nehme erstmals an einer "Internet-Konferenz" mit Helmut Leitner teil. Thema: "Mustersprachen"    

FritzEndl: Auf Einladung von Helmuth Leitner aus Graz nehme ich erstmals von daheim aus am PC an einer "Internet-Konferenz" teil.
Es war das erste "Web Café Gestaltungsmuster, Mustersprachen und Lebendigkeit" und wurde ein interessantes Gespräch zwischen Graz, Berlin und Wien.

29.11.2014 "Gedankenbuch": Teilnahme am Ideenwettbewerb im "Ö1-Hörsaal"    

28.11.2014 Veröffentliche 2.Idee im "Ö1-Hörsaal": "Muslime sind unsere Nachbarn!"    

26.11.2014 Einladung für die erste gemeinsame Veranstaltung mit der ATIB-Union    

.............................

21.11.2014 Teilnahme am "Ö1-Hörsaal": Die „Mustertheorie“ im „Triesterviertel“?    

18.11.2014 Sehr erfreuliches Gespräch im ATIB-Zentrum    

Näheres

13.11.2014 Nehme am Jour-Fix-Treffen von "bürgerPROtest" teil    

FritzEndl: Diesmal nahm als Gast ein Vertreter des Mieterbeirates vom "Hugo Breitner Hof" (neben dem Hanappi-Stadion) im 14.Bezirkteil.
Aus dem eMail vom 7.11. an uns: MieterbeiratHugoBreitnerHof

Unsere eMail-Antwort "Eine etwaige Parteiengründung ist bei uns kein Thema, da wir uns als überparteiliches Netzwerk verstehen." bestätigten wir auch im heutigen Gespräch.

Anschließend befassten wir uns wie vorgesehen mit einem Textentwurf zum Thema "Bürgerhaushalt".

6.11.2014 Gespräch mit dem ÖVP Klubobmann    

(Näheres)

30.10.2014 "Gedankenbuch": Die ATIB-Zentrale: Ein "guter Nachbar" vom "Triesterviertel"?    

24.10.2014 Gespräch mit FPÖ-Klubobmann u. BVStv. + Unterstütze die Petition "Wien braucht mehr Demokratie!"    

FritzEndl: Auf dem Favoritner Bezirksamt ließ ich mir heute die Möglichkeit zur "Handysignatur" freischalten. Dazu werden nur ein Personalausweis und das Handy benötigt. Anschließend konnte ich am PC daheim diese Petition aus dem Verzeichnis in der "Petitionsplattform" unterstützen. (DieSchritteZurHandySignatur)

18.10.2014 Unterstütze die Bewerbung "Gestaltungsmuster und Mustersprachen" von HelmutLeitner beim "Ö1 Hörsaal"    

Deine sehr praktische Unterstützung hilft mir schon seit einigen Jahren sehr, mich im Sinne von Christopher Alexander in meinem Wohngrätzl „Triesterviertel“ in Wien Favoriten öffentlich zu engagieren.
"Alexander will den Menschen helfen, ihre Umgebung als lebendige, naturähnliche Strukturen zu sehen, zu verstehen und zu gestalten. Dies kann das Bild der Menschen von ihrem Leben und der Welt verändern.... Die betroffenen Menschen rücken in den Mittelpunkt der Überlegungen. Es geht um ihre Autonomie, ihr Recht und ihre Fähigkeiten, für sich zu entscheiden."
(Aus: Helmut Leitner: "Mustertheorie - Einführung und Perspektiven auf den Spuren von ChristopherAlexander")

Dieser „Mustersprache“ wünsche ich einen möglichst hohen Bekanntheitsgrad bei ähnlichen zivilgesellschaftlichen Initiativen.

Konkrete Beispiele von „Mustern“ für das „Triesterviertel“

15.10.2014 Erfolgloser KontaktversuchMitDerMuslimischenJugendÖsterreich"    

3.10.2014 Führe eine Redakteurin der "Wiener Zeitung" durch das "Triesterviertel"    

FritzEndl: Frau Khorsand arbeitet an einem Beitrag über den 10.Bezirk und lud mich zum Abschluss ihrer längeren Recherchetätigkeit - über einen eher zufälligen Kontakt in der "Gebietsbetreuung" - ein, ihr das "Triesterviertel" aus meiner Sicht zu zeigen. Fast eineinhalb Stunden lang spazierten wir durch das Grätzl.

19.10.2014 Der Beitrag über Favoriten "Wir sind Boss" erscheint heute in der "Wiener Zeitung    

FritzEndl: Leider gibt es darin kein Wort, das in Zusammenhang mit unserem langen Rundgang steht, aber viele pauschale und falsche Aussagen über "die Favoritner". Wieder vergeudete Zeit.

30.9.2014 Gedankenbuch": Wo können wir noch mit Nachbarn tratschen ?    

30.8.2014 "Gedankenbuch": Die U2 kommt auch ins "Triesterviertel"    

26.7.2014 "Gedankenbuch": Heinz Berger: Wien braucht mehr Demokratie!"    

25.7.2014 Reiche das Projekt "Wandern mit andern" für den Wiener "Urban DIY-Award" ein.    

15.10.2014 Leider ist es nicht ausgewählt worden    

24.7.2014 "Spiele auf der Gasse" und wieder Besuch bei Anton Loukotka    

FritzEndl: Um am Hofer-Parkplatz einmal geeignete Spiele für Kinder anbieten zu können, sammle ich derzeit Spielideen. Die Kulturarbeiterin Ulli Fuchs. die den "Verein für Alltagskultur" betreibt, präsentierte heute vor der VHS-Simmering "Spiele auf der Gasse"

....................

15.7.2014 Gedenkwanderung für den 15.7.1934 zur "Predigerstuhl-Wiese"    

FritzEndl: Vor genau 80 Jahren fand auf einer Waldlichtung beim Predigerstuhl nahe Kaltenleutgeben eine Veranstaltung der damals illegalen Sozialdemokratischen Partei statt.
"Die junge Rosa Jochmann ergriff das Wort. „Unsere Versammlung ist ein glühender Beweis dafür, dass man Menschen wegen ihrer Gesinnung wohl verfolgen,dass man aber den Geist nicht töten kann. In uns lebt die Überzeugung, dass wir wiederkommen werden."
"Kaum waren diese Worte verklungen, als aus dem Wald die Ortswehren der Heimwehr hervorbrachen und sofort das Feuer eröffneten. Die Fahnenträger Hans Fröhlich und Richard Lehmann brachen tödlich getroffen zusammen."
(Aus: "Der Sozialdemokratische Kämpfer", Sondernummer Mai/2009, Näheres: Upload:FritzEndl/Jochmann15.7.34.pdf )

Zur Erinnerung an dieses traurige Ereignis gab es auf Initiative von Eduard Giffinger ("Sozialistische Freiheitskämpfer" Liesing) und Ulli Fuchs (Volkskundlerin und Kulturarbeiterin) eine Gedenkwanderung zum Predigerstuhl.

......... ..... .........

.................................................Der "Predigerstuhl"......................................................................................Eduard Giffinger und Ulli Fuchs beim Gedenkstein.

Rosa Jochmann (geb.1901) verstarb vor 20 Jahren.
Mit ihrem Einverständnis trug unser Verein und ein privat gemietetes Gassenlokal einige Jahre den Namen "Grätzl-Punkt Rosa Jochmann".

9.7.2014 Nehme wieder am Jour-Fix-Treffen des Wiener "bürgerPROtest"- Netzwerks teil    

FritzEndl: Es wird in unserem wieder sehr angenehmen Austausch von Informationen über die verschiedenen Aktivitäten in den Bezirken auch über die Bezirksvertretungen gesprochen. Wir sind uns darin einig, dass die Wiener Stadtverfassung nicht mehr zeitgemäß ist und aktualisiert gehört. Ich maile anschließend an die Gruppe zwei Fragen zum BeteiligungsmodellGablitzInWien.

8.7.2014 Führe einen Bewohner der "Siedlung am Wasserturm" durch das "Triesterviertel"    

FritzEndl: Gabriel Panzenböck ist im Terrassenhaus von Harry Gück aufgewachsen und engagiert sich in der Pfarre "Königin des Friedens". Er wohnt nun in der "Siedlung am Wasserturm" und bemüht sich aktuell in einem Wordpress-Blog um ähnliche Ziele wie die Plattform "Unser "Triesterviertel" ("Diese Seite soll Aktuelles und Historisches zur Siedlung am Wasserturm in Wien Favoriten berichten und zur Vernetzung der Bewohner beitragen.")

Aktuelles Thema ist das Bemühen um eine bessere Mitsprache bei der geplanten "Biotop-City" auf den ehemaligen Coca-Cola-Gründen.

Auf dessen Wunsch führte ich heute Gabriel Panzenböck durch das "Triesterviertel" und informierte ihn über das "Orte erzählen"-Projekt. Wir werden uns um eine Fortsetzung der Zusammenarbeit bemühen.

30.6.2014 "Gedankenbuch": Gegen die Einsamkeit in der Großstadt!    

26.6.2014 Vielleicht letztes Gespräch mit dem Leiter des Phönix-Instituts    

Näheres

23.6.2014 Besuch von Anton Loukotka zu dessen 92.Geburtstag    

Näheres

16.6.2014 "Der Matzleinsdorferplatz" war unser 4.Veranstaltungsort in Kooperation mit der VHS    

Näheres dazu

10.6.2014 Das "WIR SIND WIEN.FESTIVAL" fand erfolgreich heute auch im "Triesterviertel" statt    

31.5.2014 "Gedankenbuch": "Sonntag: Kinderspiele am Hofer-Parkplatz?"    

28.5.2014 Erstes Gespräch im Büro von "Agenda 21 Favoriten"    

FritzEndl: Auf mein Ersuchen fand heute ein sehr angenehmes Kontaktgespräch mit dem Leiter DI Hans Emrich und der Büroleiterin Katja Arzberger statt. Nach Möglichkeiten wird sich das Agenda-Team bemühen, auch Aktivitäten im "Triesterviertel" zu unterstützen.

13.5.2014 Fragebogen-Interview bei der Leiterin der NEOS-Grundlagenarbeit    

FritzEndl: Informiere auf Einladung von Dr. Alice Vadrot (Leiterin Grundlagenarbeit NEOS Lab – Das liberale Forum) in der Neustiftgasse mittels vorbereitetem Fragebogen in 20 Minuten über meine Bemühungen im „Triesterviertel“

4.5.2014 Endlich schaffen wir wieder ein neues (vorläufig letztes) Infoblatt: UnserTriesterviertelMai14 (mit geändertem Aussehen)    

Leider mussten wir DigiDruck diesmal überraschend 200 Euro "Selbstkostenpreis" zahlen.
Ohne neuem Sponsor werden wir daher das Infoblatt nicht weiterführen können.

Themen:

28.4.2014 Nach den Überfällen: Gemeinsame Aktivitäten sind in unserem "Triesterviertel" nötiger denn je    

FritzEndl: Der große Parkplatz vor der Hofer-Filiale in der Davidgasse zwischen Gußriegelstraße und Zur Spinnerin ist an den Feiertagen autofrei. Da könnten Spiele für und mit Kinder/n organisiert werden. Daher schrieb ich AnDieHoferGeschäftsleitung und erhielt rasch eine Antwort, die Hoffnung auf gemeinsame Überlegungen in die vorgeschlagene Richtung macht.
Näheres zu den Überfällen

24.4.2014 BewerbungDerPlattform bei Open Innovation des ORF    

Aus der ORF-Webseite: Unter dem Motto "Orte in Bewegung" suchen Ö1 und respekt.net soziale Innovationen in österreichischen Gemeinden, Städten und Regionen. Gefragt sind Projekte und Initiativen aus den Bereichen Bildung, Umwelt, Kultur, Wirtschaft, Technologie und Soziales, die ihre Umgebung nachhaltig verändern.

25.9.2014 Leider wurde unsere "Plattform" nicht als "Ort in Bewegung" erwählt    

10.4.2014 Erstelle Inhaltsverzeichnis aller 61 seit 2009 veröffentlichten Wordpress-Texte    

4.4.2014 Wordpress "Gedankenbuch": Was hat der Favoritner SPÖ -Politiker Anton Gaal mit der Hypo zu tun?    

23.3.2014 Ansuchen um Förderung für ZARA- Workshop "Zivilcourage"    

28.2.2014 Besuche erstmals eine Veranstaltung der ÖGFA ( "Österr.Gesellschaft für Architektur")    

..........................................

................................. Gabu Heindl (ÖGFA-Vorstandsvorsitzende,Moderation), Rolf Novy-Huy von der "Stiftung trias" und Christoph Luchsinger

FritzEndl: Ich bin sehr beeindruckt von den Zielen der ÖGFA, den beiden Referaten und der anschließenden Diskussion zum Thema "Das Baurecht: Mittel gegen Bodenspekulation?" Zum ersten Mal hörte ich von Hans Bernoulli (1876-1959), dem Schweizer Architekten, Städtebauer und Hochschullehrer. Er vertritt den Standpunkt "Der Grund und Boden dem Staat, der Hausbesitz dem Privaten" und schrieb schon 1946 im Aufsatz "Die Aufgabe des Tages": "Die Gemeinde verkauft kein Land, das in ihrem Eigentum steht. Die Gemeinde lässt ihr Land durch Private nutzen, indem sie ihnen ein Baurecht einräumt an diesem Land."
Ersuche anschließend Mag.Gabu Heindl, dass uns die ÖGFA beim Thema "Eisring-Süd" unterstützen möge.

28.2.2014 Wordpress-"Gedankenbuch" "Gute BezirkspolitikerInnen sollten zuerst für uns BewohnerInnen da sein"    

26.2.2014 Gutes Gespräch in der "Evangeliumsgemeinde" und Besuch der Bezirksvertretungssitzung    

FritzEndl: Mit zwei Pastoren und einem weiteren Mitarbeiter der "Evangeliumsgemeinde" gab es heute von 14-15 Uhr ein sehr angenehmes Kennenlern-Gespräch. Wir dürfen am 10.6. ab 15 Uhr den 3.Teil unseres "Wir sind Wien"-Programms in ihren Räumlichkeiten (dem ehemaligen "Quellen-Kino") abhalten und nahmen uns vor, unsere Kontakte in Richtung einer "guten Nachbarschaft" auch weiter zu festigen.

Kürzer als das Gespräch in der "Evangeliumsgemeinde", nämlich nur 30 Minuten, dauerte diesmal die Sitzung der Favoritner Bezirksvertretung. (Dazu Näheres)

22.2.2014 Aktualisiertes Plattform-Infoblatt    

12.2.2014 Teilnahme am "bürgerPROtest"-Treffen    

FritzEndl: Der Gedankenaustausch zum Thema "Stadterweiterung oder/und Verdichtung" war wieder sehr angenehm und produktiv. Wir haben uns vorgenommen, eigene Stellungnahmen für die Neuplanung der Wiener Bauordnung auszuarbeiten und an die Stadtverwaltung weiterzuleiten.

4.2.2014 Erstes Treffen mit dem Favoritner Koordinator der NEOS    

Dazu Näheres

29.1.2014 Wordpress "Gedankenbuch" zu Rosa Jochmann    

28.1.2014 Heute vor 20 Jahren starb Rosa Jochmann 93-jährig    

FritzEndl: Rosa Jochmann lernte ich in einer kleinen Gesprächsrunde von Lehrern/Lehrerinnen kennen. In dem folgenden jahrelangen Briefkontakt ersuchte ich sie darum, ihren Namen für mein kleines Gassenlokal verwenden zu dürfen. Sie gab 1996 ihre Zustimmung zum "Grätzl-Punkt Rosa Jochmann - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen, Nachbarschaftshilfe und BürgerInnen-Initiativen" in der Knöllg.29. Darauf bin ich noch immer sehr stolz. Sie ist der selbe Geburtsjahrgang wie meine Mutter.

................................................

FritzEndl: Für dieses Buch bin ich 1996/97 so wie 35 andere Personen eingeladen worden, einen Beitrag zu verfassen.

24.1.2014 Online-Demo von "Das Bündnis für Menschenrechte & Zivilcouragen" gegen "Akademikerball" der FPÖ    

FritzEndl: Gebe deren Motto „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen“ als Titel auf meine Facebookseite.
Aus dem Aufruf von "Das Bündnis": "In der Wiener Hofburg findet heute der Ball des Wiener Kooperationsringes (WKR) statt. Bereits zum zweiten Mal wird die Veranstaltung unter dem Namen „Akademikerball“ und unter der Schirmherrschaft der Wiener FPÖ ausgerichtet. Eine „Tanzveranstaltung“ in den Prunkräumen der Republik Österreich soll dem Rechtsextremismus in Europa einen harmlosen Schein geben."

StellungnahmeDerJungenGrünen zu "Unseren Hass könnt ihr haben" und des ÖVP-Funktionärs Matthias Hofer.

...

24.1.2014 Im Februar-Info von "Basis.Kultur.Wien" wird unser Verein "triesterviertel.at" vorgestellt.    

.......................

15.1.2014 Niki Lauda und "Falter" werben für Novomatik-Glücksspiele    

FritzEndl: Gestern gingen Fotos von Niki Lauda mit seinem neuen Sponsor "Novomatik" auf dem roten Kapperl rund um die Welt.

..... .......

..............."Krone" - 14.1.2014 ........................................................................................"FALTER" - Titelgeschichte 3/14

Der Film "Rush" über sein Leben ging zwar leer aus bei der Verleihung der Golden Globes, aber sein Sponsor durfte sich dennoch über diesen gelungenen Werbecoup freuen. Lauda hat zwar "nichts zu verschenken", aber was sonst noch im Hirn hinter dem Kapperl vor sich geht, weiß ich nicht.
Nach Lektüre der Titelgeschichte im aktuellen "Falter" weiß ich jedenfalls wieder einmal mehr, welche gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen die Glückspielindustrie hat: Wenige Menschen ohne moralische Skrupel verdienen viel Geld und viele Menschen tragen die "Kosten".
Siehe dazu auch "Tagebuch" am 7.12.2012

22.1.2014 Leserbrief im "Falter 4/14", in dem wieder einmal eine ganzseitige Werbung von "Novomatik" geschaltet ist:    

...

Was macht hier den Unterschied? (Betrifft: "Böse: Niki Lauda - Raupe Nimmersatt", Feuilleton-Redaktion, Falter 3/14):
"Im Falter wird Herr Lauda (nicht wirklich Sympathieträger der Nation) in der Spalte "Böse" angeführt. Warum? Weil er einen neuen Kapperlfinanzierer hat: Novomatic. Okay, das passt in die Ausgabe mit dem Artikel über Spielsucht. Aber eine Frage sei mir erlaubt: Was ist der Unterschied von Hrn. Lauda zum Falter, der sehr oft Inserate von Novomatic beinhaltet? Ich gehe mal davon aus, dass beide dies gegen Bezahlung machen. Was macht hier den Unterschied? Ist der Falter unbedeutend, und sind die Inserate damit überbewertet?
Es gibt sehr oft Leserbriefe bezüglich der Novomatik-Inserate, aber diesen Grad der "Scheinheiligkeit" in einer Ausgabe hab ich noch nicht gesehen. Oder ist das Ganze vielleicht ein Versuch, die journalistische Unabhängigkeit hervorzuheben? Markus Vodesek 8152 Stallhofen."

8.1.2014 Nehme am Jour-Fix-Treffen von "bürgerPROtest" teil    

FritzEndl: Die Berichte von VertreterInnen einiger Wiener BürgerInnenInitativen zeigen, wieviel persönliches Engagement es in Wien noch immer gibt, um dessen Lebensqualtität nicht alleine profitablen Verbauungsplänen zu opfern.

Tagebuch2013    

Tagebuch2012    

Tagebuch2011    

Tagebuch2010    

Tagebuch2009    

Tagebuch2008    

Tagebuch2007    


OrdnerTagebücher