[Home]
Triesterviertel / Gesprächs Themen /
KULTUR


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







Inhaltsverzeichnis dieser Seite
Chronik   
13.1.2016 Nehme wieder Kontakt auf mit Berta Klement von der "Musischen Arbeitsgemeinschaft"   
11.12.2013 Aufnahme als Mitglied in "Basis.Kultur.Wien"   
11.11.2011 Der "Turnertempel" im 15.Bezirk und ein "Stein der Erinnerung" im "Triesterviertel"   
"LEBEN UND ARBEITEN IM TRIESTERVIERTEL"   
Siehe auch Projekt "Unser Triesterviertel" - Orte erzählen"   
Favoriten-um1900-einÜberblick   
DieTschechischenZuwanderer   
Das Triesterviertel   
Der Wasserturm   
SC Nicholson (FC Wien) "Eine Bezirkslegende in Sachen Fußball"   
Wöchnerinnenheim „Lucina", Knöllg.20-24   
BarankaparkHellerwiese   
Fuhrwerksunternehmen Weber - "Weberhäuser"   
Kuvertfabrik Roja Mill, Davidg. 87-89 (vorm. Adolf Reiss)   
Heller Fabrik, Belgradplatz 3-5   
AutohandelTarbuk Davidgasse 90   
Korkfabrik Llosent & Forschner, Davidg.97   
Klavierfabrik Lauberger & Gloss, Troststraße 108-110   
Rotter-Bogner-ARWAG, Hardtmuthg.131-135   
Gewächshausbauten Herrmann&Neukomm, Davidg.95   
Zigarettenhülsenfabrik Abadie, Davidg.92   
Verwendete Literatur   
PlattformThemenKultur   
VerschiedeneLinks   
/Diskussion   

Chronik    

13.1.2016 Nehme wieder Kontakt auf mit Berta Klement von der "Musischen Arbeitsgemeinschaft"    

11.12.2013 Aufnahme als Mitglied in "Basis.Kultur.Wien"    

FritzEndl: Heute erhielt ich eine schriftliche Information der Generalsekretärin Anita Zemlyak von "Basis.Kultur.Wien":

Sehr geehrter Herr Endl!
Ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass der Vorstand von Basis.Kultur.Wien - Wiener Volksbildungswerk beschlossen hat, Ihren Verein als Mitglied der Fachgruppe "Schöpferische Freizeit" aufzunehmen.....

"Basis.Kultur.Wien - Wiener Volksbildungswerk" unterstützt rund 300 Wiener Vereine
Lebensqualität, Qualität des Miteinanders, der Verständigung und der Teilhabe stehen gleichberechtigt im Kontext zu künstlerischer Qualität.

Durch diese Mitgliedschaft erhalten wir nun auch im "Triesterviertel" professionelle Unterstützung eines erfahrenen "Basis-Kultur"-Teams.

Zur "FACHGRUPPE SCHÖPFERISCHE FREIZEIT":

Vereine unterschiedlichster Kulturrichtungen sind in dieser Fachgruppe vertreten. Interdisziplinäre und generationenübergreifende Projekte sollen die Menschen ansprechen und zu eigener Kreativität anregen. Der Bogen der verschiedenen Angebote und Aktivitäten spannt sich von Kinderfesten bis hin zu Bildungsinitiativen und bietet damit eine komplexe Plattform für Kultur, Freizeit und Phantasie.

11.11.2011 Der "Turnertempel" im 15.Bezirk und ein "Stein der Erinnerung" im "Triesterviertel"    

FritzEndl: Heute nahm ich im 15.Bezirk an einer Führung anlässlich der Eröffnung eines ganz besonderen Denkmals teil.
Die Neugestaltung eines Ortes, wo bis 1938 der "Turnertempel" gestanden war, ist am Tag vorher feierlich begangen worden.
Heute erinnerte Dr.Georg Traska vom "Institut für historische Intervention" in einer Führung über die jüdischen Gemeinden in Wien und speziell über jene Gemeinde zwischen Turnertempel und Herklotzg.21.

Im 10.Bezirk steht eine "Spurensuche" nach jüdischen Gemeinden und den Schicksalen von jüdischen Bewohner_innen besonders in den Jahren 1938-1945 erst am Anfang.
Der einzige jüdische Tempel ( Humboldttempel) ist wie alle anderen Tempel in Wien 1938 abgebrannt worden.

Ein bemerkenswertes Projekt nennt sich "Steine der Erinnerung"
Der gleichnamige Verein nennt als Ziel:
Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, der jüdischen Opfer des Holocausts zu gedenken und die Erinnerung an das jüdische Leben und die jüdische Kultur vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten wach zu halten. Dieses Gedenken wollen wir an den Orten, an denen jüdische WienerInnen gelebt haben, durch das Setzen von „Steinen der Erinnerung“ verankern.

Ein "Stein der Erinnerung" befindet sich auch in unserem "Triesterviertel" auf dem Gehsteig beim Haus Troststr.125.
In diesem Haus hat Albert Dlabaja mit seiner kurz vor ihrer Heirat 1917 zum Christentum konvertierten jüdischen Ehefrau Gisela Dlabaja gelebt.
Beide wurden 1941 von den Nationalsozialisten ermordet.( Näheres bei "Projekte" und "Favoriten")

..............................................................

10.1.2013: Näheres über die weitere Entwicklung des Projektes in der "Orte erzählen" - Chronik

"LEBEN UND ARBEITEN IM TRIESTERVIERTEL"    

Aus: Wolfgang Slapansky "LEBEN UND ARBEITEN IM TRIESTERVIERTEL - Zur Geschichte eines Bezirksteiles". Favoritner Museumsblätter Nr.18, Wien 1993) (Beim Kopieren von Texten ist die Quellenangabe erforderlich.)

........................................................................

Siehe auch Projekt "Unser Triesterviertel" - Orte erzählen"    

Favoriten-um1900-einÜberblick    

DieTschechischenZuwanderer    

Das Triesterviertel    

Der Wasserturm    

Bald nach seiner Eröffnung 1899 - - - - - - - - und nach Passini 1952 (vorne die heutige Raxstraße, Fritz Endl, Acryl, 1999)

SC Nicholson (FC Wien) "Eine Bezirkslegende in Sachen Fußball"    

Wöchnerinnenheim „Lucina", Knöllg.20-24    

.....................................
............................................Das Gebäude im Juli 2007

BarankaparkHellerwiese    

Fuhrwerksunternehmen Weber - "Weberhäuser"    
Bereich: Quellenstraße, Knöllgasse, Buchengasse, Gußriegelstraße, Rotenhofgasseund Zur Spinnerin

......... ........Der Weber-Fuhrwerkshof ca 1910 (vorne die Hellerfabrik)

Kuvertfabrik Roja Mill, Davidg. 87-89 (vorm. Adolf Reiss)    

..................
.....................................Aufnahme 2007 (privat)

Heller Fabrik, Belgradplatz 3-5    

.... .... ...
...........Aufnamen ca 1910 und 2006 (Privat)

AutohandelTarbuk Davidgasse 90    

Korkfabrik Llosent & Forschner, Davidg.97    

........

Klavierfabrik Lauberger & Gloss, Troststraße 108-110    

........Das Gebäude ca 1920 ..............................................................und 2007

Rotter-Bogner-ARWAG, Hardtmuthg.131-135    

........... ......... ...........

...............................Rotter:1908 (ÖNB)..................................Bogner: Aufnahme 1965 (Bogner) .............ARWAG: Aufnahme 2007

Gewächshausbauten Herrmann&Neukomm, Davidg.95    

............. ..............

.........................Ecke Davidgasse/Zur Spinnerin........................................Zufahrtstor in der Braunspergengasse ......Aufnahmen privat 2012

Zigarettenhülsenfabrik Abadie, Davidg.92    

...... .........
Aufnahmen 1908 (aus: Groß-Industrie Österreichs)...................................und 2012

Verwendete Literatur    

PlattformThemenKultur    

VerschiedeneLinks    

/Diskussion