[Home]
Triesterviertel / Gesprächs Themen / GESUNDHEIT /
Gesundheit Chronik


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







Inhaltsverzeichnis dieser Seite
11.4.2018 Bezirksvorsteher Marcus Franz begrüßt Dr.Albrecher mit über 80 Interessierten   
12.2.2018 Kennenlern-Gespräch mit Prakt.Ärztin Dr.Albrecher   
28.10.2011 Erstes Mal "Wandern mit andern" zum Wienerberg   
30.7.2011 "Gedankenbuch": "Grätzlärzte/- ärztinnen sind keine Automechaniker_innen"   
31.1.2011 Im "Gedankenbuch": "Gesunde Grätzln" brauchen aktive Ärztinnen und Ärzte   
26.1.2011 Projekt "Gesundes Favoriten" im "Regionalteam Favoriten"   
22.10.2009: Künftiger Schwerpunkt: "Gesundes Triesterviertel"   
13.9.2009: Erste Kontakte zum "Bund für Magdeburg"   
12.9.2009: Zur "Sommerakademie" der Fachhochschule Magdeburg-Stendal"   
28.7.2009: Text zum Impulsreferat in Magdeburg   
25.7.2009: Einladung zur Sommerakademie in Magdeburg   
1.3.2009: Kontakt mit dem "Fonds Gesundes Österreich"   
17.3.2009, Antwort von Dr.Christ: "Sie könnten da wertvolle Beiträge leisten"   
30.3.2009 Gespräch mit Dr.Christ: "Teilnahme geplant"   
13.9.2009 Frage an Dr.Christ, ob nun eine Teilnahme möglich ist   
2.10.2009 eMail von Dr.Christ: Absage nach neuerlichen (telefonischen) Anfrage und meine Antwort   
13.11.1997: Bewerbung für "Gesundheitspreis der Stadt Wien 1997"   
13.7.2005: Fragebogen "PlattformthemenGesundheit"   

11.4.2018 Bezirksvorsteher Marcus Franz begrüßt Dr.Albrecher mit über 80 Interessierten    

Näheres dazu

12.2.2018 Kennenlern-Gespräch mit Prakt.Ärztin Dr.Albrecher    

Näheres dazu

28.10.2011 Erstes Mal "Wandern mit andern" zum Wienerberg    

30.7.2011 "Gedankenbuch": "Grätzlärzte/- ärztinnen sind keine Automechaniker_innen"    

31.1.2011 Im "Gedankenbuch": "Gesunde Grätzln" brauchen aktive Ärztinnen und Ärzte    

26.1.2011 Projekt "Gesundes Favoriten" im "Regionalteam Favoriten"    

Dazu Näheres

22.10.2009: Künftiger Schwerpunkt: "Gesundes Triesterviertel"    

FritzEndl: Zumindest eine konkrete Auswirkung auf meine künftigen Bemühungen im "Triesterviertel" hat die Einladung bzw. Teilnahme an der "Sommerakademie" in Magdeburg erbracht: Alle Aktivitäten und besonders die Projekte werden verstärkt in Richtung "Gesundheitsprävention" geplant.

13.9.2009: Erste Kontakte zum "Bund für Magdeburg"    

FritzEndl: Gestern habe ich in die (offenbar noch sehr "junge") Webseite vom "Bund für Magdeburg" einen ersten "Gruß aus Wien" geschrieben und erhielt sehr rasch Antwort:

"Herr Prof.Göpel hat mich eingeladen, über meine Bemühungen in Wien an der 9.Sommerakademie in der FH Magdeburg-Stendal zu berichten. ( http://www.triesterviertel.at) Dabei habe ich Frau Irene Brandt kennen gelernt. Sie hat mir vom "Bund für Magdeburg" erzählt und ich erkenne viele Ähnlichkeiten mit meiner "Plattform MACH MIT! im Triesterviertel". Deshalb würde es mich freuen, wenn wir künftig zumindest über das Internet in Kontakt bleiben/kommen könnten. Mit freundlichen Grüßen aus Wien, Fritz Endl :-)"

Die erfreuliche Antwort:

"Hallo Herr Endl,

vielen Dank für Ihre nette Anfrage. Ich denke wir sollten in jedem Fall die Chance auf einen regen, beiderseitigen Erfahrungsautausch nutzen. In einem zusammenwachsenden Europa kann es doch nur interessant und hilfreich sein, sich mit seinen "Nachbarn" auszutauschen. Ich denke es kann nur von Vorteil sein, in unserer hochkomplexen Welt gemeinsam Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit zu suchen.

Ihnen und Ihrer Familie einen schönen Sonntag wünschend, verbleibe ich mit herzlichen Grüßen von Magdeburg ins schöne Wien, Sven Hartmann, Bund für Magdeburg e.V. - Freie Wähler"

12.9.2009: Zur "Sommerakademie" der Fachhochschule Magdeburg-Stendal"    

FritzEndl: Unter dem Titel "Demografischer Wandel - Gestaltung gesundheitsfördernder und nachhaltiger Lebenswelten in Städten und Gemeinden" sind "Politiken, Programme und Praktiken gesundheitfördernder, sozialer Stadtentwicklung" besprochen worden. "Es ging um die Frage, wie gesunde Lebenswelten in der Kooperation unterschiedlicher Akteure im kommunalen Rahmen wirksam gestaltet werden können."

Obwohl es nur drei Tage (8.-10.9) gewesen sind, die ich an einigen Veranstaltungen teilgenommen habe, hat sich der Aufwand für mich SEHR gelohnt, in die Hauptstadt von Sachsen-Anhalt zu fahren. Der wissenschaftliche Leiter Prof.Göpel hätte sich zwar mehr TeilnehmerInnen von Seiten der Studierenden gewünscht, aber für mich als "Gast aus Wien" waren diese drei Tage sehr "ertragreich", sowohl inhaltlich als auch durch die Möglichkeit zu persönlichen Kontakten. Ich werde vermutlich besonders auf dieser Webseite immer wieder an diese Erfahrungen anknüpfen.

28.7.2009: Text zum Impulsreferat in Magdeburg    

FritzEndl: Sende Prof.Göpel den gewünschten Text zur Vorbereitung des Impulsreferates (ImpulsEnglisch, ImpulsBKS, ImpulsTürkisch)

25.7.2009: Einladung zur Sommerakademie in Magdeburg    

FritzEndl: Prof.Göpel lädt mich ein, die Plattform "MACH MIT! im Triesterviertel" im Rahmen der "9.Sommerakademie der Hochschule Magdeburg Stendal" vorzustellen und ersucht mich um vorbereitende Texte:

"Gern würden wir Sie am Dienstag, den 10.9. in die Fortbildungsveranstaltung "Gemeinwesen und Gemeinwohl als politische Gestaltungsaufgaben" als Praxis-Beispiel mit einbauen und am Donnerstag, den 10.9. mit einem Impulsreferat (20 Minuten) in den Praxis-Workshop. Auch im Rahmen der Info-Börse jeweils am Mittag besteht die Möglichkeit, über Ihre Arbeit im Triesterviertel zu berichten. (Übersicht unter http://www.sgw.hs-magdeburg.de/sommerakademie/)

Ich freue mich, wenn wir uns in Magdeburg wiedersehen und grüße Sie herzlich

Eberhard Göpel"

1.3.2009: Kontakt mit dem "Fonds Gesundes Österreich"    

FritzEndl: eMail an Mag. Dr. Rainer Christ, Gesundheitsreferent vom "Fonds Gesundes Österreich"

Sehr geehrter Herr Dr.Christ,

Herr Prof.Göpel von der Uni.Magdeburg (wir haben einander am 22.2. beim Kongress "Solidarische Ökonomie" kennen gelernt) hat mir gemailt, dass er mit Ihnen über die Plattform "MACH MIT! im Triesterviertel" gesprochen hat. Da ich mich schon 1997 (erfolglos) für den "Gesundheitspreis der Stadt Wien" mit entsprechenden Unterlagen beworben hatte, mögen Ihnen diese die weiterhin aktuellen Zielsetzungen dieser Grätzlinitiative auch im Gesundheitsbereich zeigen.

Damals hieß der Trägerverein noch "Grätzl-Punkt Rosa Jochmann", inzwischen "triesterviertel.at", da seit 2007 das Webforum www.triesterviertel.at zu dessen Internet-Informations-Drehschiebe ausgebaut wird.

Vielleicht hat der "Fonds Gesundes Österreich" Interesse an dieser zivilgesellschaftlichen Initiative.

Mit freundlichen Grüßen, Fritz Endl :-)

17.3.2009, Antwort von Dr.Christ: "Sie könnten da wertvolle Beiträge leisten"    

Sehr geehrter Herr Endl,

danke für die Kontaktaufnahme, die Berichte von Prof. Göpel haben mich tatsächlich neugierig gemacht (und es braucht offenbar manchmal einen Boten aus dem Ausland, um über die Bezirksgrenzen zu sehen)! Ich bin beim FGÖ (unter anderem) für Gesundheitsförderung im Setting Gemeinde/Region (und dazu zählt auch das Grätzl) zuständig. Ein Thema, in dem aus meiner Sicht viel möglich und vor allem sinnvoll ist, andererseits wenig entwickelt ist oder zumindest Initiativen weitgehend vereinzelt und mit schwerem Stand agieren.
Als FGÖ möchte ich an Bewusstseinsbildung (vor allem auch bei Verantwortlichen in Politik etc.), Vernetzung von Initiativen, Erfahrungsaustausch arbeiten. Ein Schritt wird dabei die Präventionstagung des FGÖ im Herbst sein (9./10. November in Wien)
Workshops und ein Marktplatz sollten da vielfältige Beispiele präsentieren und diskutieren.
Denke, Sie könnten da wertvolle Beiträge leisten und Kontakte herstellen.

Würde mich über ein Treffen freuen um darüber zu diskutieren.
MfG, Rainer Christ

30.3.2009 Gespräch mit Dr.Christ: "Teilnahme geplant"    

FritzEndl: Dr.Christ stellt mir auch in diesem Gespräch in Aussicht, bei der Tagung am 9. und 10.11. die MACH MIT! Plattform in einem Workshop vorstellen zu können.

13.9.2009 Frage an Dr.Christ, ob nun eine Teilnahme möglich ist    

FritzEndl:

Sehr geehrter Herr Dr.Christ, im eMail vom 17.3. und beim folgenden Gespräch am 30.3. meinten Sie, dass ich bei der Präventionstagung im November bei einem Workshop "wertvolle Beiträge leisten und Kontakte herstellen" könnte. Vorige Woche war ich auf Einladung von Prof.Göpel bei der 9.Sommerakademie in Magdeburg, konnte über meine Bemühungen im "Triesterviertel" berichten, wertvolle Kontakte herstellen und Informationen sammeln. Bestärkt durch diese Informationen und die Kontakte in/mit Magdeburg werden die künftigen Schwerpunkte der "Plattform MACH MIT! im Triesterviertel" Gesundheit, Bildung und Kultur sein. Ich werde mich deshalb auch sehr um eine Fortsetzung dieser Kontakte bemühen, um Erfahrungen auszutauschen....Könnten Sie mich bitte vom Programm am 9./10.11.informieren? Mit freundlichen Grüßen, Fritz Endl

2.10.2009 eMail von Dr.Christ: Absage nach neuerlichen (telefonischen) Anfrage und meine Antwort    

Lieber Herr Endl, wie schon telefonisch besprochen, hat sich aus unserem engeren Umfeld eine Fülle von Programmpunkten für die Präventionstagung ergeben, sodass ich Sie wegen eines Beitrages nicht mehr kontaktiert habe. Freue mich aber über eine Teilnahme und allfällige Inputs von dieser Seite (die Idee einer Postersession habe ich fallen gelassen, ich würde die Vorbereitung nicht mehr ordentlich schaffen). Im Anhang das Programm und der Anmeldebogen zur Tagung. MfG, Mag. Dr. Rainer Christ Gesundheitsreferent Fonds Gesundes Österreich“

Antwort:

Sehr geehrter Herr Dr.Christ,

danke für das Angebot, an der Präventionstagung teilnehmen zu dürfen, aber ich warte lieber noch, bis vielleicht auch einmal unabhängige zivilgesellschaftliche Basisinitiativen zum "engeren Umfeld" des FGÖ gehören und weniger die Berichterstatter aus den Stadtverwaltungen. Im Workshop 3 z.B. wird DI Häberlin (MA18) sicher vom preigekrönten sALTo-Projekt (im "Triesterviertel" und "Quadenviertel") schwärmen, ein typisches "von oben"-Projekt zur Arbeitsplatzsicherung einiger PolitikerInnen, Verwaltungsbeamter, JournalistInnen und anderer Fachleute, aber ohne echter Mitwirkung der Betroffen oder im "Triesterviertel" irgendwelche "Spuren" zu hinterlassen. (Im "Quadenviertel" sind wenigsten ein paar Bänke aufgestellt worden.) Näheres zur "Geschichte des sALTo-Projektes im Triesterviertel" kann hier nachgelesen werden: sALTo-Projekt/AllgemeineInformationen Fritz Endl

PS: Die "Ziele" der Veranstaltung sind sehr schön formuliert...."Papier ist geduldig", ich bin´s schon weniger.

13.11.1997: Bewerbung für "Gesundheitspreis der Stadt Wien 1997"    

FritzEndl: Auch wenn diese Bewerbung keine Preisverleihung oder sonstige Reaktionen zur Folge gehabt hat, sind die formulierten ZieleDesGesundheitspreises1997 auch nach 12 Jahren hochaktuell. Es gibt kein Büro des Vereins "Grätzl-Punkt Rosa Jochmann" mehr in der Knöllg.29, dessen Betrieb ich drei Jahre lang privat finanziert hatte. Meine damalige Hoffnung, eine parteiunabhängige Grätzlinitiative werde von ALLEN politischen Fraktionen GEMEINSAM im Interesse aller Bewohner_innen des "Triesterviertels" unterstützt, hat sich inzwischen als allzu naive Illusion erwiesen.

13.7.2005: Fragebogen "PlattformthemenGesundheit"    


OrdnerGesundheit