[Home]
Triesterviertel / Gesprächs Themen / BILDUNG /
Chronik2019


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







Inhaltsverzeichnis dieser Seite
2.10.2019 Gespräch mit Dr.Helmut Sax vom Ludwig-Boltzmann-Institut für Menschenrechte   
29.9.2019 Im "Gedankenbuch": Jeder Mensch hat Recht auf Bildung   
20.5.2019 Präsentation der Infotafel über ein EU-Umwelt-Schulprojekt der VS Knöllg.59 vor 21 Jahren   
Aus den damaligen Medienberichten   
Aus der Presseaussendung vom 9.5.2019   
19.3.2019 Ende der Teilnahme am "Bildungsgrätzl Triesterviertel"   
4.1.2019 Im ersten "Gedankenbuch": So brutal geht es beim "Kurier" zu   

2.10.2019 Gespräch mit Dr.Helmut Sax vom Ludwig-Boltzmann-Institut für Menschenrechte    

…………………………………………………….

FritzEndl: Meine Frau Helga und ich führten heute ein sehr angenehmes gespräch mit Dr.Helmut Sax über mögliche aktivitäten zum thema "Bildung als Kinderrecht". Er wäre bereit, sich im frühjahr 2020 an einem workshop zu diesem thema zu beteiligen. Dr.Sax empfahl uns auch den kontakt zur "Menschrechtsbeauftragten der Stadt Wien" Frau DI Shams Asadi.

29.9.2019 Im "Gedankenbuch": Jeder Mensch hat Recht auf Bildung    

20.5.2019 Präsentation der Infotafel über ein EU-Umwelt-Schulprojekt der VS Knöllg.59 vor 21 Jahren    

FritzEndl: Einige Bilder von der sehr "intimen" Tafelpräsentation beim Georg Washington-Hof mit der damaligen Direktorin und einer pensionierten Lehrerin. Bezirksvorsteher Marcus Franz (BVStv. Mag.Fürst musste sich entschuldigen) hat das Stadtgartenamt doch dazu bewegen können, dass am Vormittag eine Erinnerungstafel vor den drei EU-Bäumen errichtet worden ist.
Gekommen sind erfreulicherweise auch Schülern/Schülerinnen einer 2.Klasse des Phönix-Realgymnasiums mit ihrem Lehrer, dem Elternvereinsobmann und dem Obmann des Phönix-Vereins. Sonst niemand, trotz unserer Presseaussendung und vielen e-Mails. Nicht einmal von der Volksschule Knöllg.59, die vor 21 Jahren das EU-Projekt durchgeführt hatte. SCHADE!

Siehe auch "Bezirkspolitiker" 22.5.2019

……………... …………..... ………....

…..Direktorin und Lehrerin i.P. schmücken die drei Bäume (Ein Nussbaum, eine Rotbuche und eine Winterlinde) mit EU-Fahnen und gelben Luftballons

……..... ………….. ……...

…………...BV Marcus Franz mit SchülerInnen des Phönix-Realgymnasiums

Aus den damaligen Medienberichten    

.................. ............

.............

Aus der Presseaussendung vom 9.5.2019    

Präsentation einer Informationstafel durch Bezirksvorsteher Marcus Franz und BVStv.Mag.Andreas Fürst

Zeit: Montag, 20.5. um 16 Uhr

Ort: Zwischen Spinnerin am Kreuz und George-Washington-Hof am Wienerberg.

1998 wurden von Kindern einer 4.Klasse der VS Knöllg.59 zwischen der Spinnerin am Kreuz und dem George-Washington-Hof drei Bäume gepflanzt. Es geschah im Rahmen eines europaweiten Umwelt-Schulprojektes. Ihre Partnerklassen waren aus Spanien und Großbritannien. Vor den Bäumen standen einige Jahre Widmungstafeln.

Die Kinder von damals sind inzwischen 30-jährige Erwachsene geworden, die vielleicht schon selber Kinder haben. Nun wird eine gemeinsame Tafel mit folgendem Text an das Europa-Umwelt-Projekt vor 21 Jahren erinnern:

Im Rahmen eines EU-Projektes der VS Knöllg.59 mit Schulklassen aus England und Spanien wurden hier am 30.4.1998 drei Bäume gepflanzt. Gesponsert wurden sie von Bezirksvorsteherin Hermine Mospointer, Bezirksvorsteher-Stellvertreter Hubert Rogelböck und Kaufleuten des Triesterviertels.

19.3.2019 Ende der Teilnahme am "Bildungsgrätzl Triesterviertel"    

4.1.2019 Im ersten "Gedankenbuch": So brutal geht es beim "Kurier" zu    

FritzEndl: Ärgere mich sehr über diese Forderung des "Kuriers" an die Stadt Wien, jene Schulen zu nennen, wo Eltern ihre Kinder nicht anmelden sollten.

Sende eine eMail an den Redakteur Christoph Schwarz:

"Sehr geehrter Herr Schwarz, ich empfinde den "Aufmacher" im heutigen "Kurier" und speziell Ihre Aufforderung, quasi "schwarze Listen" für Schulen einzuführen, bildungs- und demokratiepolitisch als äußerst problematisch und habe das auch mit meinen vergleichsweise bescheidenen Möglichkeiten auch öffentlich begründet:
https://fritzendl.wordpress.com/2019/01/04/so-brutal-geht-es-beim-kurier-zu/"

Mit freundlichen Grüßen

Fritz Endl
0650/4814860
Zur Spinnerin 2/30
1100 Wien
Verein "triesterviertel.at"
www.triesterviertel.at