[Home]
Ingo Groepler Roeser


Home
Neues
TestSeite
DorfTratsch

Suchen
Teilnehmer
Projekte

GartenPlan
DorfWiki
Bildung+Begegnung
DorfErneuerung
Dörfer
NeueArbeit
VideoBridge
VillageInnovationTalk


AlleOrdner
AlleSeiten
Hilfe

Einstellungen

SeiteÄndern







Ingo Groepler-Roeser
„… die Bürger demokratischer Gesellschaften sollten Kurse für geistige Selbstverteidigung besuchen, um sich gegen Manipulation und Kontrolle wehren zu können…“ N. Chomsky

Anliegen - commons oder commons? -

Im Internet angekommen und doch scheint der Zug abgefahren zu sein. In den neuesten politischen Entwicklungen zeichnet sich eine starke Ignoranz der (netz)technischen Kompetenz ab. Als würden die Menschen verschreckt von der Geschwindigkeit und den Möglichkeiten des Netzes ('die Schafe des Einstein'), wollen sie Sicherheit, Klarheit, Lösungen. Offenbar reagiert die Politik mitunter ehrgeiziger, als man es den Akteuren in der öffentlichen Politik in praxi zutrauen würde.

Warum es 'Sicherheit', 'Gerechtigkeit' (auch) nicht im Internetzeitalter oder seinetwegen geben wird, läßt sich aus aller Geschichte der technischen Neuentwicklungen in den Epochen problemlos ableiten. Ist es einerseits des Menschen Himmelreich, seine Konditionen zu verbessern, so ist es andererseits und zugleich seine Tragödie. Selbst die Eifrigen, die tagtäglich in den Weiten des Netzes zugange sind, spüren Rückzugs- und Abschottungstendenzen bei sich und innerhalb ihrer twitternden Gruppen. Löst die bassreale Inkompetenz politischer Onliner möglicherweise eine Netzstarre in der Netzgemeinde aus?

Vielleicht kann ich (können wir) hier und anderswo ein gemäßigtes Stück dazu beitragen, diesen Prozess zu erklären und in ihm selbst für andere Menschen anwesend zu sein.

Die digitale Gesellschaft

Ein Thema, welches uns neuerdings 'mächtig' um die Ohren fliegt, wie bereits 1999 die InitiativeD21. Doch was steckt dahinter? Kann man eine digitale Gesellschaft einfach so ausrufen? Kann man sie anordnen? Wie finden sich Menschen in dieser Gesellschaft auf welche Weise(n) zurecht? Wie entsteht so eine Gesellschaft? Diese und weitere Fragen sollen hier einem Verknüpfungsversuch standhalten.

Ansätze dazu finden sich bereits in diesem Wiki, auf der Wikiseite von HansGertGraebe im dokumentierten Seminar "Wissen in der modernen Gesellschaft", dem ich Beiträge hinzuzufügen dankenswerterweise die Möglichkeit bekam.

Eigene Vorträge
(v.o.n.u. aktualisiert)

Eigene Texte zum Thema

Kommentare, Untersuchungen, Umfragen Studien

  • Clay Shirky im Freitag über WikiLeaks, Assange - "Gärtner der Zukunft" (7.2.2011)
  • UMFRAGE (Verlautbarung vom 24.11.2010): Große Zweifel an der Internetkompetenz der Parteien
    • "Am besten schneiden im aktuellen BITKOM-Webmonitor noch Bündnis 90 / Die Grünen ab. Zehn Prozent der Wahlberechtigten sind der Meinung, dass die Grünen am ehesten etwas von dem verstehen, was mit dem Internet zusammenhängt. Es folgt die CDU/CSU mit acht Prozent, Platz 3 belegt die Piratenpartei mit sieben Prozent. SPD und FDP liegen mit jeweils vier Prozent Zustimmung gleichauf. Auf dem letzten Platz landen die Linken mit zwei Prozent."
    • "Forsa befragte im Auftrag des BITKOM 953 deutschsprachige Personen ab 18 Jahren. Bei der offenen Befragung konnten spontan auch zwei oder mehr Parteien genannt werden. Die Umfrage ist repräsentativ."
    • AUS: http://www.bitkom.org/de/presse/8477_65994.aspx
  • Florian Rötzer 2010, Telepolis: Die Transparenz der digitalen Revolution steht noch aus
    • "Wir können sicherlich weitere Cablegates erwarten, aber wir können auch davon ausgehen, dass die Offenheit und Grenzenlosigkeit der digitalen Revolution auf allen Seiten eingegrenzt wird. Nun wird es mehr und mehr darum gehen, Inseln zu schaffen, die außerhalb der digitalen Offenheit stehen. Privat werden wir uns mehr und mehr einigeln oder nur noch strategisch Bedeutsames posten, Unternehmen und Behörden werden nicht nur die Firewalls ausbauen und den Zugriff auf wichtige Informationen einschränken, sondern auch vermehrt vermeiden, überhaupt digitale Daten zu erzeugen. Möglicherweise ist das Zeitalter der digitalen Transparenz so schnell vorbei, wie es eingeläutet wurde. Könnte gut sein, dass Wikileaks zum Vorreiter des digitalen Mittelalters wird. " ( http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33749/1.html)
new media & digital change/ creative industries /creative academy

Nützliche Hinweise und Links

The wise Internet

Experten: "...arbeiten wir nicht auf der Basis unserer Kompetenz, sonder auf der Basis unserer Inkompetenz zusammen. (...) d.h.: Alle sind im Hinblick auf alle Fragen Dilettanten."


OrdnerTeilnehmer